Zurück   EffizienzGurus Forum > Die Effizienz-Schmiede > Wasserkühlung

Hinweise

Einschätzung eines Patchwork-Setups

Dieses Thema wurde 24 mal beantwortet und 2253 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.08.2010, 22:37   #1
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Beitrag Einschätzung eines Patchwork-Setups

Ein großes Hallo in die Runde, nach monatelangem Mitlesen nun mein erster Thread!

Bisher habe ich mir mit Euren Infos und meinem Grips immer selbst geholfen, möchte nun aber doch einmal die Einschätzung einiger "Profis" einholen.

Ich habe 2002 mit Wasserkühlungen begonnen und seitdem kontinuierlich am lautlosen (wörtlich gemeint > lüfterlos) PC gewerkelt. Über die Jahre kamen so verschiedene Setups zustande. Von aussen aufgehängten Radiatoren über NT belüftet bis zur heutigen Kombination aktiv/passiv, der aktive sogar intern/fest. Schön muss es nicht sein, nur funktional. Meine Hardware war anfangs immer aktuell, (die jungen, wilden Jahre!) heute eher älterer gebr. Stuff, kein OC, aber fast Dauerbetrieb. Die letzte Addition waren 9 Cape Cora Passivprofile um die letzten Lüfter zu verbannen. FEHLSCHLAG! Damit überhitzte das System gnadenlos. Seitdem sind wieder Lüfter drin... und das Wakü NT draussen...

Ich werde meinen zerfrästen und zerflexten LianLi Tower wohl auch bis 2011 ersetzen, dann wird das gesamte System völlig neu aufgesetzt.Bis dahin muss aber ein stabiler & leiser Betreib her. Dazu habe ich konkrete Fragen.

Hier mein Setup, im Anhang ein .pdf (Vorschau funzt nicht, draufklicken dann geht's auf!)mit einer Grafik des Aufbaus:
  • LianLi PC70 Server Tower
  • 9x Cape Cora passiv an der rechten Seite
  • 240er Innovatek Radiator im Deckel + 2x Scythe Flex @800rpm
  • Eheim 1048er Pumpe, hängend in Gummiseilen (hässlich aber lautlos, die Innovatekentkopplung hat ein hässliches Brummen nicht vermieden )
  • externer AGB, Innovatek
  • Innovatek i-Cool Rev 3.0 (der alte, riesige schwarze Würfel) auf Athlon X2 6000, non OC
  • Innovatek RAM Kühlerset auf 2x 1GB Mushkin RAM
  • Mips MB-Kühlkörperset auf Asus M2N32WS-Pro (nForce 590)
  • GeForce 8800 GTX mit EK-Waterblocks (glaube ich)
  • 1x Samsung HDD und 1x WD Raptor in Watercool Silentstar HDD Gehäuse, freischwingend auf Schaumgummi
  • semipassives NT, 620W Nesteq, springt nur ab und an an, WaKü-NT hab ich auch 2, z.Z. nicht im Kreislauf

Nun, die Temperaturen in diesem Setup finde ich grenzwertig, dafür dass es Dual-Radiator mit Konvektionsradiator kombiniert:

Raum: ca. 23°C

Idle (bissl. Surfen + Inetrnetradio)
Wasser: 37°C
CPU 1: 46°C
CPU 2: 52°C
GPU : 52°C
HDD 1: 34°C
HDD 2: 39°C
MB: 40°C

Last (Orthos & FurMark Stresstest) Abbruch nach 20min. !
Wasser: 41,5°C
CPU 1: 63°C
CPU 2: 69°C
GPU : 65°C
HDD 1: 38°C
HDD 2: 41°C
MB: 40°C

Zugegeben, CPU, Mem & GPU Stresstest zeitgleich ist eine Extrembelastung.
Dennoch überschreite ich nach nur 10min. dabei die Grenztemperatur der CPU (65°C, soweit ich weiß) Wenn nur Orthos läuft (CPU & Mem Stresstest) pegelt sich das System bei ca. 62°C CPU ein und das Wasser kann gerade so unter 40°C gehalten werden! Die GPU geht selbst beim Dauerstresstest (FurMark allein) nicht über 68°C. Dennoch bleibt die Wassertemperatur beim Zocken nicht unter 41-42°C.
Ich bin unsicher ob dies normal und akzeptabel für solch ein Setup ist, schließlich ist ja nicht einmal das NT drin z.Z.! Und die Temperaturen hier im Forum sind allesamt besser. Auch im Idle sind die meisten deutlich kühler. Das gab mir zu denken.

Nun konkret in die Runde gefragt:
  • Wenn es denn zu heiß ist, woran kann es liegen?
  • Ist der Radi zu alt?
  • Muss ein Triple her? (ist schon angedacht, allerdings erst fürs neue System)
  • Packt es die alte Innovatek 1048er nicht? (kann ich mir nicht vorstellen)
  • Würde ein neuer CPU Kühlkörper spürbar etwas bringen? (ist ja noch einer der ersten, allerdings eine massive Kupferspirale in Alu-Kern und der Physik ist das Alter ja egal)
  • Ist es die fehlende Gehäusebelüftung? Der Radi zieht ja die warme Innenluft durch... will aber nicht noch mehr Lüfter!
  • Ich habe noch einen 240er Dualradi aus einem Thermaltake Gehäuse (Fertig-WaKü), soll der auch noch in den Kreislauf? eventl. an die Linke Tür... einblasend? Ist zwar etwas lauter aber mit vorhandenem Material machbar.

Ihr seht, es könnte vieles sein, bevor ich konkrete Schritte einleite möchte ich Eure Meinung einholen. Bekomme ich das System mit dem was ich habe kühler ohne viel lauter zu werden? Oder müssen Anschaffungen ran?

Ich habe die Option einen Magicool Triple Elegant in den Deckel zu setzen, incl. neuer Lüfter in Erwägung gezogen. Ausschnitt oben ist bereits geflext. Kostet halt. Lohnt das? Würde der alles ändern? Wie gesagt, eine Generalüberhohlung ist vor 2011 leider nicht drin.

Oder mache ich mir gar umsonst Sorgen und die Temps sind völlig in Ordnung? Schließlich sind ja sowohl CPU als auch GPU bekanntermassen "Hitzköpfe", richtig? Und die Systeme werden ja immer sparsamer. Vielleicht aussitzen bis neue Hardware reinkommt?

Tja, alles nicht so einfach... ich hör jetzt mal auf zu grübeln und lasse die "kollektive Intelligenz" mal ran, sprich "den Schwarm von der Kette"!
Mal was dabei herauskommt...

Schonmal Danke an alle die beim Lesen "durchgehalten" haben, ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag.

Gruß

Myrixamophit


UPDATE: hier hat auch jemand Cape Cora Module mit aktiv-Radi kombiniert (allerdings Triple), MIPS auf MB, ebenfalls GeForce 8800... Wassertemperatur unter 30°C im Idle!?! Wie geht denn das? OK, sein System ist offen gefahren worden, aber dennoch... Da werden unter Last geringere Temperaturen erreicht als ich sie im Idle habe! Jetzt verzweifel ich wirklich!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg PC.jpg (130,7 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg PC-2.jpg (208,3 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg PC-3.jpg (72,2 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg PC-6.jpg (203,8 KB, 6x aufgerufen)
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf PC-Config.pdf (34,2 KB, 12x aufgerufen)

Geändert von Myrixamophit (31.08.2010 um 15:17 Uhr) Grund: update
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 12:06   #2
Administrator
Mädchen für Alles
 
Benutzerbild von smoothwater
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 2.955
Standard

Willkommen im Forum!

Ich selbst hatte vor etwa 3 Jahren einen Intel C2D E6600@OC, eine Radeon X1900XT@XTX und eine Radeon X1950CF mit Wasser gekühlt. Im speziellen diente dazu eine Eheim 800 Station (die alte, runde Form), 2 GPU-Only-Kühlkörper, ein NexXxos XP-CPU-Kühler, ein 120er NexXxos Xtreme und 4 Cape Cora-Profile. Allerdings kam ich da selbst @load nicht an Deine Werte, wenngleich die Wassertemp nur wenig darunter lag.
Der AMD X2 6000+ ist zwar ein guter Heizer gewesen, der E6600 unter OC aber auch.
Andererseits hast Du nur eine Graka, ich hatte zwei.
Das Problem liegt also irgendwo direkt im Kreislauf.

Die Grafikkartentemperatur sieht ganz OK aus, lediglich der Prozessor und die Wassertemperatur schießen hier etwas quer.

Deshalb folgende Fragen:

Was für einen Schlauchdurchmesser nutzt Du?
Wie viele Winkel(-anschlüsse] sind verbaut?
Was für ein Radiatortyp ist verbaut? (slim oder normal)
Sind die Cape-Profile mit Abstandhalter oder ohne am Gehäuse befestigt? (mit Abstandhaltern erhitzt sich die Gehäusewand und damit das Gehäuseinnere weniger, bei guter Gehäusebelüftung unterstützt der direkte Kontakt allerdings die Kühlleistung in spärlich belüfteten Umgebungen [zum Beispiel, wenn der PC zwischen Schreibtisch und Wand "gepresst" ist])

Das System, welches Du betrachtet hast, weißt zwar ein paar Parallelen auf, kann aber so oder so nicht miteinander verglichen werden. Zunächst einmal ist bis auf die Graka nichts identisch.
Die verwendete Pumpe hat deutlich mehr Leistung, der Prozessor hat 95W TDP.
Dein Prozessor hat je nach Typ entweder 89 W oder 125 W TDP, sprich: je nach dem mehr oder weniger Abwärme. Zudem hast Du ebreits festgestellt, das der Test ohne Gehäuse verlief. Wenn Du den Text richtig liest und Dir dir Bilder ansiehst, fällt Dir auf, dass für den Test lediglich der Tripple verwendet wurde, nicht aber die Cape-Profile! Der Unterschied zwischen einem "kleinen" passiven Radiator mit Dual-Radiatorunterstützung- dessen Lüfter niedrige Drehzahlen aufweisen- und einem aktiven, normal hohen Tripple-Radiator ist verständlicherweise deutlich.Zusätzlich weißt der CPU-Kühler des Systems Kanäle auf und wurde als Düsenkühler konzipiert. Deiner ist mWn ein recht einfacher Durchlaufkühler.

Anhand der Fragestellung nach dem Magicool Slim Elegant, gehe ich davon aus, dass ein Slim-Radiator bei Dir verbaut ist. Je nach dem, wie "alt" dieser ist, kann ein heutiger 120er, normal hoher Radiator die selbe Leistung erreichen oder diesen bei entsprechender Drehzahl eventuell sogar überholen.
Die Verwendung eines Tripple-Radiator wird Dir zwar eine Besserung bringen, diese wird allerdings nicht allzu groß ausfallen.

Aber bevor ich hier große Endzeitprognosen gebe, wären ein paar mehr Infos nicht schlecht (siehe Fragen weiter oben) ;-)
__________________
Desktop
smoothwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 14:53   #3
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Willkommen im Forum!
Danke.

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Ich selbst hatte vor etwa 3 Jahren einen Intel C2D E6600@OC, eine Radeon X1900XT@XTX und eine Radeon X1950CF mit Wasser gekühlt.
Vor 3 Jahren... ja, meine Hardware hinkt so 2-3 Jahre hinterher... wann bin ich eigentlich aus dem Hardwarerennen ausgestiegen? ...*kopfkratz* ..vergessen, ging wohl schleichend.

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Allerdings kam ich da selbst @load nicht an Deine Werte, wenngleich die Wassertemp nur wenig darunter lag.
Das wiederum erhöht meine Sorge weiter!

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Die Grafikkartentemperatur sieht ganz OK aus, lediglich der Prozessor und die Wassertemperatur schießen hier etwas quer.
Sehe ich ebenso.

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Deshalb folgende Fragen:

Was für einen Schlauchdurchmesser nutzt Du? >8/10er Tygon
Wie viele Winkel(-anschlüsse] sind verbaut? >4 im Gehäuse, 18 am Cape Cora
Was für ein Radiatortyp ist verbaut? (slim oder normal) >Normal, der hier
Sind die Cape-Profile mit Abstandhalter oder ohne am Gehäuse befestigt? >Ohne, siehe Foto im ersten Post
Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Dein Prozessor hat je nach Typ entweder 89 W oder 125 W TDP
Windsor Kern, non EE, ergo: 125W

Zitat:
Zitat von smoothwater Beitrag anzeigen
Anhand der Fragestellung nach dem Magicool Slim Elegant, gehe ich davon aus, dass ein Slim-Radiator bei Dir verbaut ist.
Nein, der hier sowie ein ziemlich schlanker Thermaltake, aus der TT-Komplettlösung. Ich neige zu Slim aufgrund der Vorteile bei niedrigen Drehzahlen. Bin ein absoluter Silentianer! Hohe Profile sind da nachteilig, brauche Slim und großen Lamellenabstand wenn möglich.

Danke für die Antwort, hoffe alle Fragen sind soweit beantwortet. Habe noch Fotos an den ersten Post gehängt, da Ist die Verschlauchung besser zu erkennen, z.Z. liegt der Thermaltake Radi nur obendrauf. Hoffe die Fotos unterstützen das Gesamtbild etwas.

Gruß

Myrixamophit

Geändert von Myrixamophit (31.08.2010 um 15:07 Uhr)
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 15:23   #4
Administrator
Mädchen für Alles
 
Benutzerbild von smoothwater
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 2.955
Standard

Also hast Du insgesamt 3 Radiatoren (TT, Innovatek und Cape)?
Um so mehr bringt mich das Ganze ins Grübeln.

Mögliche Punkte:
  • Bei der Vielzahl an Kühlkörpern, Radiatoren und damit verbundenen Widerstände hat die Pumpe zu kämpfen. Was mich zu einer weiteren Frage bringt: Wie ist der Cape angebunden: Oben an einer Seite rein und unten an der anderen Seite raus, oder oben an einer Seite rein und an der selben Seite unten raus?
  • Der Schlauchdurchmesser ist zu klein. Bei gleicher Pumpenleistung wird mehr Wasser über den Schlauchquerschnitt transportiert, wenn Du größeren Schlauch nimmst (z.B.: 15,9/11,1er). Allerdings benötigst Du dann Schlauch-Adapter für den Cape.
  • Die Temperaturen sind nicht korrekt ausgelesen. Wie hast Du die Temperaturen bestimmt bzw. mit welchen Programmen ausgelesen?
  • Der Prozessorkühler ist nicht mehr zeitgemäß. Da ich per Google auf die Schnelle nicht herausbekommen konnte, wie alt der Kühler ist und welche TDP-Grenzen damals dafür gängig waren, ist es schwierig verlässliche Prognosen zu geben. Sicherlich wird die Temperatur mit einem High-End-Kühler, wie einem Watercool HK3, reduziert werden können, aber in wieweit ist nicht vorhersehbar.
  • Der Kreislauf ist "verkehrt" aufgebaut. Eventuell würde es etwas bringen, wenn Du nach den HDDs nicht erst in die Radiatoren pumpen würdest, sondern direkt zur Hardware und erst dann zu den Radiatoren.

Noch eine Frage: Wo im Kreislauf sitz(en) der/die Temperaturfühler?
Kühler sitzt richtig auf der CPU? Ausreichend, aber nicht zu viel Wärmeleitpaste verwendet?
__________________
Desktop
smoothwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 20:08   #5
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

Hi,

hm also finde auch dass deine cpu temps etwas hoch sind.
Interessant waere mal zu wissen wie hoch den der durchfluss in deinem system noch ist mit den ganzen verbauten winkeln, eventuell ist der einfach zu niedrig so dass der CPU Kuehler nicht optimal arbeiten kann.

Ansonsten koennte ich mir noch vorstellen dass der CPU Kuehler eventuell nicht richtig sitzt bzw zuviel waermeleitpaste drauf ist oder diese ausgetrocknet ist ( gab ja frueher solche pasten )

Kann mich Smoothwater nur anschliessen, groesserer schlauchdurchmesser wuerde mehr bringen und ist auch nicht sonderlich teuer falls du das erstmal probieren moechtest.
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 22:38   #6
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

Hallo Leute,

schön dass ich wohl nicht der einzige bin der die Temps zu hoch findet, es stimmt wohl wirklich etwas nicht. Dass das so ist finde ich natürlich weniger schön!

@RcTomcat:

Ja, das mit dem Durchfluss ist so eine Sache, es ist der einzige Parameter den ich nicht überprüfen kann. Allerdings kosten die Durchflussmesser auch gleich wieder 40-50€, leider. (Wobei es günstigere gibt, scheinen ohne elektronik.. weiß aber nicht wie man da Werte ermitteln soll/kann)

Die Sache mit der Wärmeleitpaste und dem Sitz des CPU Kühlers kann ausgeschlossen werden. Die Paste ist nicht die Beste (meine Artic Silver war ausgegangen) ist aber erst seit 3-4 Monaten drauf. Wird bei nächster Gelegenheit erneuert mit aktueller Artic Silver. Aber dabei weiß ich was ich tue... möchte auch sein bei über 10 Jahren PC Bastelerfahrung. (bin allerdings nicht mehr so gründlich wie früher, zugegeben ) Das passt aber alles.

Das mit den Schläuchen ist nicht ganz so einfach. Die Meterware Schlauch ist günstig, jedoch alle Anschlüsse zu tauschen nicht. Wir reden hier von 38!! Anschlüssen und einem Schottverbinder. 20 im System und 18 am Cape Cora. Die kamen ca. 2-3€ das Stück... wird ne hübsche Summe. Oder sind die heute billiger? Ich google mal...

@smoothwater:

Ich habe 3, ja. Aber es sind natürlich nur ein Dual Radi und der Cape Cora verbaut. Ich hatte Passungs Gründe den Innovatek rauszunehmen und den schrabbeligen Thermaltake einzubauen, der war 1cm schmaler. Auf die Temps wirkte sich das nicht aus. Beide zusammen ist aber noch so eine Idee... mmmhhh

Ausgelesen habe ich vor ein paar Tagen noch mit Everest, zuletzt mit SIW. Ich hau gleich nochmal Asus-Probe rauf und vergleiche mit den SIW Werten.

Dass der CPU Kühler nicht zeitgemäß ist, ist glaube ich Fakt. Die Frage ist nun: wieviel macht das aus? Als ich ihn anschaffte waren 1800-2200MHz Athlons in meinem System, dafür war er einer der besten, wenn nicht der Beste. Danach kam Wakü richtig in Schwung und viele Alternativen auf den Markt! Werde mal ebay anwerfen und nach neueren Modellen schauen. Ich selbst denke da könnte ein Flaschenhals sein, es erklärt die CPU Temps. Hätte nur gerne mehr Fakten was die tatsächlichen Unterschiede verschiedener CPU Kühler angeht.

Der Temperaturfühler (Phobya) sitzt am HDD-Kühler, ist auf dem Foto zu sehen. Allerdings ist der Standort egal da sich die Wassertemperatur im gesamten System einpegelt. Dies ist ja auch der Grund warum die Reihenfolge der Komponenten in solch einem fliessenden geschlossenen System ziemlich egal ist, nicht wahr? Zumindest laut unserer Erdenphysik. Ein Thermometer in den AGB gehalten brachte übrigens Gewissheit dass der Sensor korrekt arbeitet, das hab ich geprüft.

Die Schläuche habe ich ja bereits erwähnt... macht mir Kopfschmerzen.
Einerseits habe ich mal gelernt: alles über 8-10mm bringt keinen signifikanten Vorteil mehr. Allerdings ist die Abwärme in PCs gestiegen in den letzten Jahren, ich weiß nicht inwieweit das noch Gültigkeit hat. Werde mal recherchieren. Beim Cape Cora machen größere Anschlüsse keinen Sinn, da er in Reihe verschlaucht ist und der Innendurchmesser der Profile etwa dem der Schläuche entspricht, ist klar. Wenn die auch durch größere ersetze muss ihn parrallel verschlauchen. Kostenfrage, da ohnehin nächstes Jahr der Cape Cora HF angeschafft wird, mit größerem Innendurchmesser und Parrallelverschlauchung. Ich weiß einfach nicht ob eine Durchmessererhöhung bei meinem System noch lohnt.

Ich hatte gehofft Fehler meinerseits zu finden oder mit geringsten Mitteln das System zu stabilisieren bis dann 1011 völlig neu aufgesetzt wird. Mmmmhh... ob das was wird...

Danke für Eure Beiträge... noch bin ich optimistisch.



Hinzugefügter Beitrag (autom. Zusammenführung):
Update: habe gerade die Option auf einen Watercool Heatkiller Rev. 3 LC bekommen! ca. 30€ ..klingt nach "zuschlagen oder?

Gruß

Myrixamophit

Geändert von Myrixamophit (01.09.2010 um 00:07 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 3 Stunden
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 05:44   #7
Administrator
Mädchen für Alles
 
Benutzerbild von smoothwater
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 2.955
Standard

Moin.
Der HK3 LC ist durchaus eine Option Wert. Wenn Du auch in der "Komplettrenouvierung" 2011 ein AMD-System aufbauen willst, sowieso. Ansonsten benötigst Du neue Montagebleche für den entsprechenden Sockel.

Hab ebenfalls mal gegoogled, viel mehr "gebingt", und festgestellt, dass der Kühler einen schönen, kompakten Kupferkern besitzt, um den sich das Wasser schlängelt. Dadurch wird die Wärme deutlich schlechter transportiert, da das warme Wasser recht lange am Kühlkörper verbleibt (und der Temperatur-Differenzgradient entsprechend kleiner ausfällt). Demnach empfehle ich Dir dringend auf einen neuen Kühler umzusatteln. Zum Einen ist es die wohl günstigste Alternative, zum Anderen die zukunftsträchtigste.

Zitat:
Der Temperaturfühler (Phobya) sitzt am HDD-Kühler, ist auf dem Foto zu sehen. Allerdings ist der Standort egal da sich die Wassertemperatur im gesamten System einpegelt. Dies ist ja auch der Grund warum die Reihenfolge der Komponenten in solch einem fliessenden geschlossenen System ziemlich egal ist, nicht wahr? Zumindest laut unserer Erdenphysik. Ein Thermometer in den AGB gehalten brachte übrigens Gewissheit dass der Sensor korrekt arbeitet, das hab ich geprüft.
Nicht ganz. Im Normalfall ist die Kreislauflänge recht klein und die Pumpe stark genug, deshalb ist so gut wie kein Unterschied messbar. Wenn jedoch der Widerstand sehr hoch ist und das das Wasser nur noch sehr laaagsaaam durch den Kreislauf kommt, verhält sich dies jedoch gegenteilig. Hier wäre dann eine Wassertemperaturerhöhung bei jedem Kühlkörper messbar, bei dem die gekühlte Komponente mehr Wärme abgibt, als das Wasser bereits zuvor aufgenommen hat. Da die Verweilzeit im Radiator nun deutlich größer ist, wäre nach dem Radiator einen deutlich niedrigere Wassertemperatur messbar.

Zitat:
Die Schläuche habe ich ja bereits erwähnt... macht mir Kopfschmerzen.
Einerseits habe ich mal gelernt: alles über 8-10mm bringt keinen signifikanten Vorteil mehr. Allerdings ist die Abwärme in PCs gestiegen in den letzten Jahren, ich weiß nicht inwieweit das noch Gültigkeit hat. Werde mal recherchieren. Beim Cape Cora machen größere Anschlüsse keinen Sinn, da er in Reihe verschlaucht ist und der Innendurchmesser der Profile etwa dem der Schläuche entspricht, ist klar. Wenn die auch durch größere ersetze muss ihn parrallel verschlauchen. Kostenfrage, da ohnehin nächstes Jahr der Cape Cora HF angeschafft wird, mit größerem Innendurchmesser und Parrallelverschlauchung. Ich weiß einfach nicht ob eine Durchmessererhöhung bei meinem System noch lohnt.
Hier würde ich erstmal abwarten. Im letzten Post habe ich lediglich Möglichkeiten aufgeführt.

Der Cape arbeitet nach mehreren Prinzipien:
  • Konvektion: erwärmte Luft steigt auf und "schleicht" dabei an den Kühlkörperprofilen vorbei. Dadurch erwärmt sich die Luft noch mehr und steigt weiter auf. Wie bei einem Heizkörper entsteht so ein Kreislauf mit der Umgebung: Warme Luft oben weg, kalte Luft von unten strömt nach. Stehen die Profile zu dicht an der Wand oder am Schreibtisch können diese nicht ausreichend Wärme abgeben.
  • Gegenstromprinzip: Warmes Wasser kommt von oben entgegen der Konvektionsrichtung. Dadurch ist gewährleistet, dass am Ausgang immer das "kühles" Wasser herauskommt (Radiator ist oben warm, unten kalt).
  • Wärmestrahlung: Wärme wird über Strahlung normal an die Umgebung abgegeben (z.B.: das Gehäuse und die Luft.

Hauptsächlich nutzt Du nur Punkt 1 und 3, da Du das Vorteil aus dem Gegenstromprinzip durch den Laufrichtungswechsel auf die Hälfte reduzierst. Wenn ich mich noch recht erinnere, stand auch in der Bedienungsanleitung zum Cape, dass man ihn parallel und von oben rein nach unten raus betreiben sollte, um das beste Ergebnis zu erziehlen.

Eine veränderte Schlauchgröße lohnt sich nur, wenn Du auch mit dem kommenden Setup möglichst viel heraus holen willst. Je größer der Durchfluss, um so größer der Temperaturgradient an den Kühlkörpern und desto geringer die Komponententemperatur. Bei mir hatte der Wechsel von 8/6er Schläuchen auf 10/8er nur unwesentliches gebracht (2-4 °C), der Wechsel auf 15,9/11,1er allerdings deutliche Unterschiede (wir reden von 1-7 °C). Aber wie bereits festgestellt: dies würde sich nur lohnen, wenn Du mit dem zukünftigen System möglichst viel heraus holen willst.

Das Sinnvollste ist eindeutig der HK3.
__________________
Desktop
smoothwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 09:59   #8
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

^^ Jo sry hatte ich da grade nicht mehr bedacht dass du ja so viele anschluesse dann wechseln muesstest.....

Mit einem HK3 für 30 euro kannst du nix falsch machen, würde da an deiner stelle zuschlagen und den mal anstatt des alten Kühlers montieren.
Ein Kupferkern mit kanal ist nicht mehr zeitgemäß und wesentlich schlechter in der Leistung als der moderne HK3....eventuell ist der kuehler einfach mit deiner cpu "überfordert".


Also ich selber werde ab Freitag einen Cora HF mit 4 profilen und einem 120er radi betreiben welche zusammen einen Intel Quad und eine Geforce 8600 kühlen werden.
Kann dir dann mal die Temps nennen die ich damit erreiche als anhaltspunkt.
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 22:52   #9
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Beitrag

So, heute kamen erst mal neue Lüfter ins System! Die S-Flex waren schon auf 800rpm reduziert und unter 600 haben die fast keinen Durchsatz mehr. Daher: Enermax UCEV reingesetzt, die kann ich mit der Lüftersteuerung wenigstens auch mal aufdrehen wenn nötig! Die S-Flex waren da fehl am Platz. Die Enermax kann ich von 450-1200 rpm regeln, so soll es sein.

wenn ich also die Lüfter aufdreh (1200 rpm) und volle Belastung fahre (Orthos und FurMark) sieht es wie folgt aus:

Wasser: 41,6°C
CPU: 64°C
GPU : 65°C
HDD 1: 38°C
HDD 2: 42°C
MB: 42°C

...es hat sich kaum etwas verändert, bis auf die Tatsache, dass die CPU nicht mehr überhitzt, obgleich sie 1° vor der GrenzTemp steht! Da ist der Flaschenhals. Weitere Indizien:
Ich habe Last und Idle mit jeweils 500, 800 und 1200 rpm "durchgefahren".
Dabei haben sich unter Last die Temperaturwerte sämtlicher Komponeten inklusive dem Wasser nur um 1-3°C verändert. Die Drehzahl hatte kaum merklichen Einfluss, wahrscheinlich aufgrund des riesigen Cape Coras. Deshalb bringt Lüfter aufdrehen kaum etwas! Was ja nicht schlimm ist, da allle Komponenten noch verträgliche Werte aufzeigen... ausser der CPU. Das ist es, muss es sein... zumindest der am stärksten Limitierende Faktor ist es wohl. Wenn also der CPU Kühler die Hitze der CPU nicht richtig ableitet überhitzt selbige, wärend es der GPU prima geht. Dei CPU ist der größte Flaschenhals!

@RcTomcat:
Ich denke Du liegst richtig mit dem CPU Kühler, er hat 7-8 Jahre auf dem Buckel, er schafft es wohl nicht mehr! Nun habe ich gestern mit etwas Glück einen Watercool Heatkiller 3.0 LC ersteigert, mit Versand nur 29,15€. Der sollte hoffentlich einige Grade Besserung bringen. Einen Triple Radi versuche ich auch noch zu bekommen in der Bucht.
Die Ergebnisse Deines Versuchs mit 4er Cape Cora und Single Radi interessieren mich sehr, lass hören wenn es soweit ist.

@smoothwater:
...yep, richtig gedacht... der CPU Kühler wird es sein! Das mit der Spirale stimmt, war damals innovativ!
Was CPU Kühler und Sockelkompatibilität angeht: beim nächsten Upgrade fliegt der "neue" doch eh zugunsten des Topmodells raus. Die Renovierung mache ich richtig. Mein LianLi hat damals 450$ gekostet und ist im 7. Jahr, Ich werde beim nächsten Gehäuse sicher keinen Rüchschritt machen, Qualität zahlt sich aus, es soll dieses Mal 10 Jahre halten! Plus den neuen Cora, plus eventl. MoRa... da sind Haltesysteme und die Kühlkörper finanziell nur Kleinigkeiten am Rande.

Und deshalb wird mein Lian Li noch sein 8. Jahr erleben! So! Allerdings ohne Änderungen am Schlauchsystem, die Reihenschaltung am Cape Cora bleibt auch. Deine angesprochenen Punkte sind interessant (ich gehe unten rein und oben raus, der Temp.Unterschied ist mit der Hand erfühlbar) aber solange er in Reihe läuft lasse ich es so und lebe mit den (minimalenn) Nachteilen. Beim nächsten Cora wirds anders gemacht, versprochen.
Jetzt wird das System mit Minimalaufwand erstmal "nur" ins nächste Jahr gerettet.


Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg und folge jetzt erst einmal Eurer Empfehlung den CPU Kühler zu wechseln. Wenn dann noch ein 360er Radi den Weg zu mir findet könnte beides in Kombination schon ausreichen das System nochmal zu stabilisieren, dann kann vielleicht auch wieder das NT in den Kreislauf!

Danke für die ersten Anregungen... ich melde mich wieder wenn der Heatkiller da ist und ich sehe was es ausmacht.

@RcTomcat: poste Deine Ergebnisse sobald Du sie hast, ja?

Geändert von Myrixamophit (01.09.2010 um 22:54 Uhr)
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2010, 20:57   #10
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

So ^^ hab vorhin mal das system zusammengebaut da ich ja so gerne bastel. kriegst also schonmal die idle daten. Werde morgen abend mal last test fahren.

Intel Quad @ 2,8ghz
Gainward Geforce 8600 gt


CPU wird mit einem Aquacomputer cuplex XT di² - double impact gekuelt, gpu
mit Alphacool Alphacool HF 38 Missouri EOL .
Als WLP ist Gelid Solution Extreme im Einsatz.
Schlaeuche sind 13/10.
Pumpe eine HPPS Plus auf auto modus.
Als radiator ist ein 120er XSPC RX120 Single im einsatz mit Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PL1 und eben die 4 cape cora hf welche parallel angestroemt werden.
Kreislauf ist AGB->Pumpe->CPU->GPU->120er radi->Cape Cora
Am Cora kommt oben rechts das wasser an und laeuft unten links wieder hinaus ( genau wie in der anleitung ).
Der Luefter laeuft auf 900rpm und ist nahezu lautlos.

Idle temps:
CPU 27
GPU 39
Wasser 25

Sehr gute Temperaturen wie ich finde.

Also ich denke dass der neue HK3 Kuehler ( extrem gutes schnaeppchen dass du da gemacht hast) bei dir sicher wesentlich bessere temps bringen wird als der alte und das da auch deine hohen temperaturen herkommen.
Wen das Wasser zu lange im CPU Kuehler ist wird es ja wesentlich mehr erhitzt was auch deine Wassertemps erklaeren wuerde.
Den 360er wirst du da glaub ich gar nicht wirklich brauchen aber ist vielleicht ganz gut wen du das netzteil noch miteinbauen willst als kuehlreserve.
Kannst den ja erstmal passiv mit einbauen und bei bedarf die luefter zuschalten.


Morgen abend gibts die last temps von meinem system
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 01:59   #11
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

Ja, die Idle Temperaturen sehen schonmal vielversprechend aus!
Bin gespannt auf Last... bis auf den genannten Lüfter ist das System lüfterlos?
Und wie es genau verbaut ist interessiert mich noch...

Gruß

Myrixamophit
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 07:55   #12
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

Hi,

ja bis auf den 120er noiseblocker gibt es keinen fan in dem system.
Verbaut ist der 120er radi hinten am gehaeuse wobei der radiator selbst auserhalb des gehäuses hängt, der fan aber intern installiert ist und nach ausen bläst.
Der Capre Cora ist seitlich ohne abstandshalter am gehäuse angebracht.
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 15:24   #13
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

Hhhmmm... also auch kein Lüfter im NT. Genau damit hat mein System zu kämpfen: es ist quasi unbelüftet, bis auf die zwei 120er die die warme Innenluft durch den Radiator nach oben aussaugen! Denkbar ungünstige Konstellation... und durch einen Triple Radiator würde sich daran erstmal nichts ändern.
Daher mal in die Runde gefragtwäre es nicht klüger die beiden alten 240er Radis gleichzeitig ins System zu setzen, einer ins Gehäuse blasend einer absaugend? Trotz des erhöhten Wiederstandes. Um wenigstens Lüftaustausch im Gehäuse zu haben, wenn auch wenig.
Ich versuche gerade diese Möglichkeit abzuschatzen gegenüber dem Kauf eines neuen Triple Radiators mit großem Lamellenabstand. (XSPC RX360 oder Magicool 360 Slim Elegant) Kann beide für 75 € haben, fragt sich ob das gegenüber den zwei 240ern ein Vorteil wäre oder ob die es nicht auch tun würden... hhhmmm


Gruß

Myrixamophit
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 15:30   #14
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

Netzteil hat einen lüfter bei mir welcher aber luft aus dem gehaeuse ansaugt, hatte den nicht gezählt. Habe auch noch die option 2 weitere 120er lüfter einzubauen aber tu ich nicht zwecks silent effekt.



Temp test beginnt in 2 stunden
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 15:39   #15
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

Prima! Das heißt ein 120er bläst kalte Luft durch Radi ins Case, zweiter 120er saugt warme Luft durch NT raus aus Case? Na dann... *Daumendrück*

Mach den Test bei vernünftig geschlossenen Gehäuse und nimm auch die MB Temps auf... mal sehen wie warm es in der Kiste wird.


Gruß

Myrixamophit
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 15:43   #16
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

^^ der 120er am radi bläst luft aus dem gehäuse raus genau wie das netzteil.....kein sonderlich optimales setup soweit aber die kiste idled im normalfall eh fast nur.
Aber unter last wird sicher interessant.
Werd alle temps mal soweit monitoren.
Natürlich is das gehäuse geschlossen sonst hät ich ja 5 grad weniger oder mehr.

Hinzugefügter Beitrag (autom. Zusammenführung):
Hi,

also mal ne stunde prime laufen lassen.

sieht doch sehr gut aus finde ich.
Dann hab ich noch furmark dazu geschaltet was die gpu auf ~60 grad brachte und cpu eben nochmal 5 grad heiser aber auch stabil soweit. ( teamviewer aufschalten von der arbeit aus is praktisch )
Ich kuehl aber im gegensatz zu dir ja nur cpu und gpu.
Ich denke dass sich dein CPU Temperatur Problem mit dem HK3 loesen wird.

Geändert von RcTomcat (03.09.2010 um 19:22 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 3 Stunden
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 20:55   #17
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.180
Standard

Hmm da sieht Myrixamophit aber gegen echt übel aus.

@Myrixamophit: Hast du die Pumpe mal ausgebaut und überprüft, ob die noch genug Leistung hat? Vielleicht mal den Kreislauf an einer Stelle unterbrechen und in einen Eimer zwischenführen und dann mal schauen, ob sich das Wasser überhaupt bewegt!?

Also etwas Schlauch besorgen, dann von dem letzten Element vor der Pumpe in einen Eimer abzweigen/hängen lassen, um den Durchfluss eben sehen zu können und die Pumpe wiederum aus dem Eimer / Gefäß absaugen lassen. Oder siehst du im AGB schon eine deutliche Bewegung? Vielleicht ist die Pumpe arg schwach geworden, oder aber irgendwas bremst höllisch den Durchfluß.

Den Cape Cora könnte man mithilfe von alternativen Anschlüssen zur Beschleunigung auch parallel anschließen.
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2010, 09:34   #18
Anfänger
 
Registriert seit: 08.2010
Beiträge: 12
Standard

@RcTomcat:
Danke für's einstellen der Werte. Und wiederum auch nicht... ist ja schecklich anzusehen, für mich! ;-) Im Ernst: die Werte sind ja wirklich gut. Meine Grafik kommt unter Last auch nicht über 65-68°C, der Unterschied ist also weniger dramatisch... schließlich hängen bei mir noch 2HDDs, der RAM und das MB drin. Aber der CPU Unterschied ist doch eher drastisch !!! Meine Güte, Du hast unter Last weniger als ich im Idle... *seufz*
Wobei mich mal die Abwärme Deines Prozzesors interessieren würde.
Alles in allem ein schönes kleines und effizientes Kühlungssystem, fürn 'nen "Dauerläufer" sicher praktisch!Ist es denn auch leise, oder gar unhörbar? Und es nährt meine Bedenken der sehr betagte CPU-Kühler ist größtenteils Schuld an der Misere. Ich hoffe der neue kommt bald an, sollte unterwegs sein.

@peebee:
Die Funktion der Pumpe habe ich vor ca. 3-4 Monaten erlebt, bei MB Wechsel und Neubefüllung. Die hatte auf jeden Fall Druck! An Hand der ganzen Blasen während der Entlüftung konnte ich die Fließgeschwindigkeit etwas abschätzen... ist schon noch flott unterwegs, das Wasser. Es schleicht nicht gerade, eine Messung habe ich aber nicht.

Ich werde beim Kühlerwechsel in ein paar Tagen nochmal schauen. Aber nicht am letzten Element vor der Pumpe! Das ist bei mir der AGB, hehe... ich nehme besser das vorletze.

Was die Parrallelverschlauchung des Cape Cora angeht: siehe vorherige Posts, ist ne Kostenfrage die der Aufwand/Nutzen Abwägung nicht standhält.
__________________________________________________ _______________________


Nochmal eine Frage in die Runde: sind mechanische Durchflußmesser nur geeignet um Durchfluss an sich festzustellen? Oder gibt es da eine Möglichkeit Werte abzulesen?

Übrigens habe ich wohl gerade eine Glückssträhne, bei Aquatuning war ein Alphacool NexXxoS Pro III Radiator (360er) als B-Ware für 24,90@ im Angebot, ein Einzelstück. Habe gleich zugeschlagen. Ist zwar keiner der besten aber bei dem Preis! Ausserdem habe ich nun schon einen 360er Ausschnitt in den Lian Li geflext, nun soll auch einer rein.
Sollte bis zum Wochenende da sein, ich werde dann einzeln CPU Kühler und Radiator tauschen um zu sehen was beide einzeln bringen. Melde mich dann wieder...

Gruß

Myrixamophit

Geändert von Myrixamophit (07.09.2010 um 09:39 Uhr)
Myrixamophit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2010, 13:26   #19
Administrator
Mädchen für Alles
 
Benutzerbild von smoothwater
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 2.955
Standard

Es gibt verschiedene Durchflussmesser. Rein mechanische zeigen lediglich an, ob Wasser strömt oder nicht und begrenzt, wie stark es fließt. Elektronische Durchflussmesser sind mittlerweile nicht mehr sooo teuer und können mit diversen Geräten ausgelesen werden, darunter Hauptplatine, Aquaero, Heatmaster, etc., je nach Typ.
Ich selbst bin eher der Typ: "Wenn es im fast vollen AGB brodelt, muss Durchfluss da sein..." ^_^
__________________
Desktop
smoothwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2010, 18:09   #20
Amateur
 
Registriert seit: 05.2010
Beiträge: 49
Standard

Also Abwaerem der CPU kann ich dir net sagen ^^
Ist ein Intel Quad Core Q6600 Kentsfield.
Es ist leise leider nicht unhoerbar was aber am verwendeten alten gehaeuse liegt was trotz pumpenentkopplung via selbst gebautem shoggy sandwich (doppelt so dick) und gummirahmen am luefter eben doch noch leichte vibrationen abkriegt.
Mal schauen vielleicht krieg ich das auch noch weg ^^.

Ja dein Kuehlkreislauf ist ja noch etwas groesser, fuer hdd und mainboard kuehler fehlt mir grade das geld .
Denke auch das es bei dir einfach an dem alten Kuehler liegt.
Du koenntest um deinen durchfluss zu messen einfach mal deinen kuehlkreislauf am ruecklauf oeffnen und das ganze in einen messbecher leiten und die zeit nehmen die du fuer 100ml oder so brauchst. Dann kannste ja hochrechnen was du an durchfluss in etwa hast. Aber hatte peebee ja schon gesagt

Bin gespannt obs am cpu kuehler lag

Geändert von RcTomcat (07.09.2010 um 18:13 Uhr)
RcTomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anschaffung eines 400€ Pcs Mighty Konfiguration und Aufrüstung (Kaufberatung) 16 10.11.2008 22:45
Konfiguration eines Videoschnitt-PC wiedeoschnitte Konfiguration und Aufrüstung (Kaufberatung) 7 04.11.2008 22:37
OC eines Q6600 dave1985 Overclocking 2 20.02.2008 13:09
Planung eines Fileservers xe3tec Konfiguration und Aufrüstung (Kaufberatung) 19 21.10.2006 13:05


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41