Zurück   EffizienzGurus Forum > Die Effizienz-Schmiede > Wasserkühlung

Hinweise

Tygon + Wasserzusätze

Dieses Thema wurde 19 mal beantwortet und 2633 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.01.2007, 17:22   #1
Amateur
 
Benutzerbild von Paffi
 
Registriert seit: 11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 40
Standard Tygon + Wasserzusätze

Um in diesem Thread nicht noch weiter vom Topic abzukommen hab ich mal ein neues Topic ins Leben gerufen...

Zitat:
Zitat von Paffi Beitrag anzeigen
[...] Wird Tygon von WaterWetter trübe? Diese Kombi habe ich nämlich genau im Einsatz...
Zitat:
Zitat von BigKahuna Beitrag anzeigen
Da gibt es widersprüchliche Aussagen zu, ich werde das mal testen.
Zitat:
Zitat von xbox Beitrag anzeigen
Die Frage ist sehr schwer zu beantworten, leider.
Ich hatte über einen sehr langen Zeitraum Tygon mit WW im Einsatz.Dieser wurde leider immer trübe wenn die Konzentration von WW zu hoch war.
Sehe auch jetzt schon eine ähnliche trübheit beim akuellen MasterKleer.Lieber weniger als zuviel.
Ich würde jetzt nicht mehr wie 2-5 ml WaterWetter in einem 500- bis 1000ml System zugeben.

Was sollte man nun am Besten mit Tygon verwenden und welche Farbigen UV-Zusätze sind am besten?
__________________
.:Mein altes AMD und mein neues Intel System:.
Dat is lang nit mih wohr ming Mam die luhrt jetz zo
Vum Himmelspöötzje un se denk su wor et jod
Leeve Mam et wor so schön mir jeiht et joot
Un ich hoff nur du küss do boven nit ze koot
Paffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2007, 22:13   #2
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Du könntest mal Zerex probieren. Aber die viel bessere Alternative wäre wohl gar keinen Tygon zu benutzen. Man braucht den Schlauch nicht wirklich. Welche Schlauchgröße möchtest du denn nutzen? Vielleicht können wir dir ja gute Alternativen empfehlen!
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 06:27   #3
EffizienzGuru
 
Benutzerbild von Paffkatze
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Mühldorf am Inn
Beiträge: 289
Standard

Zitat:
Aber die viel bessere Alternative wäre wohl gar keinen Tygon zu benutzen.
Full ack, dieser Schlauch wird einfach nur extrem gehyped.
__________________
Ruler vom Dienst Skiller von Natur
Zitat:
Zitat von happy
Wenn man sich so in Core 2 Hype Freds umschaut könnte man meinen, das die Leute den ganzen Tag encoden und dadurch jede gesparte Minute zählt.
Super PI spielt sich natürlich auch deutlich flüssiger.
Paffkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 07:55   #4
Profi
 
Benutzerbild von KRambo
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 296
Standard

Falls du schon einen hast: ich verwende Innovatek Protect oder wie das heißt, hab das schon paar Monate und der Schlauch sieht immer noch aus wie am Anfang also keine Verfärbung oder sonstwas. Bin auch der Meinung dass es nicht unbedingt Tygon sein muss, er is nich so schlecht aber auch nicht so berauschend
KRambo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 12:30   #5
EffizienzGuru
 
Benutzerbild von Paffkatze
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Mühldorf am Inn
Beiträge: 289
Standard

Das ist das einzigste Forum, in dem ich mehrere Tygonkritischemeinungen lesen kann. In den anderen Foren wird der gehypt

BTT: Komischerweise verfärben sich bei mir die Schläuche auch ohne Wasserzusatz.
Achso und falls du nur Kupfer im System hast, brauchst du dir um Zusatz keine Gedanken machen, der wird dann nicht benötigt.
__________________
Ruler vom Dienst Skiller von Natur
Zitat:
Zitat von happy
Wenn man sich so in Core 2 Hype Freds umschaut könnte man meinen, das die Leute den ganzen Tag encoden und dadurch jede gesparte Minute zählt.
Super PI spielt sich natürlich auch deutlich flüssiger.
Paffkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 12:43   #6
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Damit wäre ich vorsichtig. Du hast fast immer auch noch Messing (Radiator), Lötzinn (Radiator), und vernickeltes Messing (Anschlüsse) im Kreislauf. Dazu dann eben noch das Kupfer. Alle dieser Materialien stehen an unterschiedlicher Position in der elektrochemischen Spannungsreihe, was heißt, dass die unedleren dieser Materialen in Verbindung mit Wasser über kurz oder lang korrodieren können und es auch werden.

Natürlich ist das Problem nicht so gravierend wie bei einer Kupfer und Alu-Mischung ohne Eloxalschicht, aber ein Korrosionsschutz gehört in jede Wakü. Und wie ich jetzt herausgefunden habe auch etwas um Bakterien zu töten. Dazu gibts hier in kürze mehr, wenn meine Schläuche untersucht wurden.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 13:26   #7
EffizienzGuru
 
Benutzerbild von Paffkatze
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Mühldorf am Inn
Beiträge: 289
Standard

Meine Wakü läuft seit mind. nem halben Jahr ohne Zusatz. Aber es kann an dem was du sagst schon was dran sein.
__________________
Ruler vom Dienst Skiller von Natur
Zitat:
Zitat von happy
Wenn man sich so in Core 2 Hype Freds umschaut könnte man meinen, das die Leute den ganzen Tag encoden und dadurch jede gesparte Minute zählt.
Super PI spielt sich natürlich auch deutlich flüssiger.
Paffkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 13:38   #8
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Wie ich schon sagte, früher oder später Passieren wird es irgendwann, und zwar so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur eben halt deutlich später, als das bei blankem Alu mit Kupfer der Fall wäre.

Als Beispiel:

Die Potenzialdifferenz zwischen Kupfer und Nickel beträgt nur 0,3 Volt. Zwischen Kupfer und Alu sind es dagegen schon 1,82 Volt. Und je größer die Differenz, je stärker der Drang zur Korrosion. Daher wirst du nach einem halben Jahr kaum was sehen.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 14:13   #9
Fachmann
 
Benutzerbild von Frostschutz
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: dort.
Beiträge: 710
Standard

Tygon ist schon super, bis auf die beiden Tatsachen, daß es mittlerweile andere Schläuche gibt die genausogut sind, dabei aber bedeutend weniger kosten...!
__________________
' tutti gusti sono gusti... '
Frostschutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 15:11   #10
Amateur
 
Benutzerbild von Paffi
 
Registriert seit: 11.2006
Ort: NRW
Beiträge: 40
Standard

Also wie gesagt ich habe den Tygon (14,3/9,5mm) schon im Einsatz auf den EK-Tüllen (mit 10er ID). Sonst habe ich jede Menge Kupfer (NexXxos XP, 24M Rohr im Mo-Ra, Mips nF4 DFI Freezer), die vernickelten Anschlüsse, vernickeltes Kupfer (SP-NV40 + NexXxos XP), unbehandeltes Messing (der Mips) und eben Plexiglas (Cape und laing) aber kein Alu.

Als alternativen Schlauch wäre da eigentlich nur ClearFlex60 15,9/9,5mm zu nennen, Masterkleer gibts ja nur mit 11,1mm ID und PVC 13/10 kann man ja ganz vergessen. Der Clearflex wäre dann sogar noch dicker vom AD im gegensatz zu dem bisherigen Tygon. Nur find ich das net unbedingt schöner, habe extra zum Tygon, wegen des kleineren AD gegriffen.

Laut xbox (erste Posting mit Zitaten) wird der ClearFlex genauso trübe... also keine wirkliche Alternative am Start
__________________
.:Mein altes AMD und mein neues Intel System:.
Dat is lang nit mih wohr ming Mam die luhrt jetz zo
Vum Himmelspöötzje un se denk su wor et jod
Leeve Mam et wor so schön mir jeiht et joot
Un ich hoff nur du küss do boven nit ze koot

Geändert von Paffi (09.01.2007 um 15:14 Uhr)
Paffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 15:21   #11
Fachmann
 
Benutzerbild von Frostschutz
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: dort.
Beiträge: 710
Standard

Zitat:
Zitat von Paffi Beitrag anzeigen
Der Clearflex wäre dann sogar noch dicker vom AD im gegensatz zu dem bisherigen Tygon. Nur find ich das net unbedingt schöner, habe extra zum Tygon, wegen des kleineren AD gegriffen.
Dickerer AD und unschön ist geschmackssache, vobei mehr AD von bei manchen Schläuchen ja von Vorteil ist (Knickfestigkeit).

Zitat:
Zitat von Paffi Beitrag anzeigen
Laut xbox (erste Posting mit Zitaten) wird der ClearFlex genauso trübe... also keine wirkliche Alternative am Start
Ich kann mir schwer vorstellen, daß Tygon und auch andere Schläuche mit jedem Wasserzusatz trübe werden. Das Problem ist nur jenes, daß die Meinungen und Erfahrungen sehr weit auseinandergehen, und man darum nicht klar behaupten kann, dass mit Wasserzusatz x sich Schlauch y definitiv nicht verfärbt...
__________________
' tutti gusti sono gusti... '
Frostschutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2007, 16:45   #12
Fachmann
 
Benutzerbild von xbox
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: LA ( Bayern )
Beiträge: 832
Standard

Bitte nichts verwechseln!

Zitat:
Sehe auch jetzt schon eine ähnliche trübheit beim akuellen MasterKleer
xbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2007, 12:17   #13
Anfänger
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 15
Standard

Gibt es jetzt eigentlich neue Erkenntnisse, weshalb der Tygonschlauch sich verfärbt? Ist das überhaupt schlimm oder nur der Optik wegen?
Da ich mir demnächst eine Wasserkühlung zulegen und ebenfalls Tygon in Kombination mit Waterwetter benutzen wollte wäre das sehr interessant für mich. Wie viel Meter braucht man eigentlich für ein Bigtower-Gehäuse (circa)?
Was wären denn Alternativen zum Tygon? Es gibt ja leider sehr viele Schläuche, aber ich habe nicht so recht den Durchblick. Ich habe halt gehört der Tygon wäre sehr weich und deshalb würden zum einen die Komponenten weniger belastet (weniger Druck) und zum anderen werden die Vibrationen nicht übertragen.
Ach ja: Gedacht ist das Ganze für ein 10/8 bzw 11/8 Schlauchsystem
Straputsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2007, 12:24   #14
EffizienzGuru
Filzballjunkie
 
Benutzerbild von krueml_
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Trappenkamp
Beiträge: 1.140
Standard

Hi Straputsky und herzlich Willkommen bei den Gurus!

Du hast dich schon ziemlich gut informiert. Tygon ist wirklich einer der weichesten und flexibelsten Schläuche auf dem Wakümarkt, hat aber auch einen saftigen Preis. Alternativen wären 11/8mm PVC von Aquatuning oder 10/8mm Innovatek PVC Schlauch. Diese sind zwar in sich härter, kriegen aber fast die gleichen Biegradien hin.

Das wichtigste, damit der Tygon nicht verfärbt, ist, dass deine restlichen Komponenten 100% sauber sind. Also sehr gut den Radiator durchspülen und z.B. in CilitBang oder Sysclean einweichen. Mit WaterWetter gab es schon öfter Probleme. Innovatek Protect IP soll hingegen den Schlauch so klar lassen, wie er ist.
Wie es z.B. mit Zerex aussieht, werde ich bald selber wissen.
Für einen Bigtower brauchst du mindestens 2-3m, je nachdem, was du alles kühlen möchtest. Also nimm besser 3, besser 4m. Man kann sich ja immer mal verschneiden.
__________________
EffizienzGurus.de - Wir reden Tacheles!
Kelevra - Böser Hund

Become a part - Become a Guru | Forenregeln
krueml_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2007, 12:44   #15
Anfänger
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 15
Standard

Vielen Dank für die freundliche Begrüßung!

Wäre dann das innovatek Protect PRO in Verbindung mit destilliertem Wasser noch besser oder ist das egal?
Zum Preis: Naja stimmt schon, ist recht saftig, allerdings wollte ich nicht jeden Monat einen neuen Schlauch kaufen und in Relation zum Preis einer WaKü "macht der dann das Kraut auch nicht mehr fett" würde man bei mir sagen.
Und durchspülen? Ähem, was genau muss ich da machen? Ich dachte die wären schon sauber und ich muss die ganzen Komponenten nur noch verbinden!

Und dann noch eine Frage die leider etwas Off-Topic ist: Ist es egal wie der (single)Radi verbaut wird? Also ich meine, ob die Anschlüsse links, rechts, oben oder unten sind?
Straputsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2007, 12:50   #16
EffizienzGuru
Filzballjunkie
 
Benutzerbild von krueml_
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Trappenkamp
Beiträge: 1.140
Standard

Gerne!

Ob du nun die Anwendungsmischung von Inno nimmst, oder das Konzentrat zum selber mischen, ist egal.

Leider nein, gerade bei Netzradiatoren sind von der Fertigung viele aggressive Rückstände, die dann deinen ganzen Kreislauf verdrecken..
Durchspülen machst du am besten, in dem du den Radiator an den Wasserhahn hängst. Dann haust du noch ordentlich CilitBang dazu, lässt das ~1-2Std. einweichen, spülst alles mit Wasser aus und gehst nochmal mit einer Fuhre dest. Wasser nach.

Leistungsmäßig ist es egal. Am besten entlüften wirst du aber können, wenn die Anschlüsse nach oben schauen.
__________________
EffizienzGurus.de - Wir reden Tacheles!
Kelevra - Böser Hund

Become a part - Become a Guru | Forenregeln
krueml_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2007, 20:43   #17
Anfänger
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 15
Standard

Da habe ich doch glatt schon wieder ne dämliche Frage: Welches Cilit Bang? Die verkaufen da drei Produkte.
Obwohl, wenn ich genau nachlese bleibt ja eigentlich nur eines übrig:
Cillit BANG Multi-Fett-Kraftreiniger
ist das das richtige? Und was ist eine "ordentliche Portion"? Mischungsverhältnis 1:1 oder wie? Oder am besten 1:0? Wasser heiß oder kalt?
Straputsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2007, 21:30   #18
Amateur
 
Benutzerbild von DrDieb
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 45
Standard

Hi.

So weit ich weiß musst du Cillit Bang Entkalker holen oder so. Ob wasser heiß oder kalt ist, spielt keine Rolle. Aber wie wir das von Chemie wissen, dass alle chemische Reaktionen bei hohen Themperaturen schneller verlaufen als be niedrigeren. D.h. theorethisch nehme man warm bis heiß (aber nicht gerade 100C ). Ich habe z.b.S. so lauwarmes Wasser benuzt. Aber nicht mit Cillit Bang, sondern mit Weinessig. Funktioniert auch.

Gruß
__________________
In vino veritas, in aqua sanitas!

DrDieb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2007, 22:24   #19
Anfänger
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 15
Standard

Deswegen hab ich lieber noch mal nachgefragt. Auf der Produkthomepage steht nämlich bei dem einem unter "Nicht anwendbar auf" Aluminium und bei dem anderen Kupfer. Somit wäre nur noch eines übrig geblieben.
Beim Entkalker wäre es z.B. das Aluminium. Also kann ich das ignorieren oder ist am Radi gar kein Aluminium verbaut?
Und reden wir lieber nicht von meinem Chemieunterricht. Das jemand wie ich da überhaupt durchgekommen ist, zeigt wie schlecht es um unser Schulsystem bestellt ist.
Weinessig? Hm, die Kombination ist mir so leider nicht ganz geläufig. Also Essigessenz habe ich hier und Wein hatte ich auch mal hier...
Straputsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2007, 22:48   #20
Amateur
 
Benutzerbild von DrDieb
 
Registriert seit: 03.2007
Beiträge: 45
Standard

Tja, dann nichts wie anfangen. Also Wein zum trinken und Essigesenz zum Spülen .

Ich habe folgendes gemacht. Erst mal mit Wasser oder noch besser mit Destillwasser Radi auffüllen, abstöpseln und kräftig schütteln. Wasser raus und wiederholen. Dann nimmst du Essenz und verdünnst es mit Destillwasser 1:2 oder 1:3. Dann Gemisch ins Radi. Abstöpseln und kräftig schütteln. Für eine Stunde drin lassen und zwischendurch paar mal schütteln. Dann Gemisch raus, frisches rein und wiederholen für eine Stunde. Nachher alles raus und ganz gut mit Destillwasser durchspülen. Das ist sehr wichtig, sonst wird dass Zeug mit der Zeit Kupfer langsam kaputt machen oder besteht die Gefahr unerwünschte Reaktionen mit Anktikorro-Flüßigkeit.

So, dann viel Spaß beim Trinken und Schütteln

Gruß
__________________
In vino veritas, in aqua sanitas!

DrDieb ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tygon-Rückverfärbung?! BigKahuna Wasserkühlung 28 04.01.2008 12:44
Tygon X-Flow-Anschlüsse Super-Kermit Wasserkühlung 38 20.02.2007 20:23


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41