Zurück   EffizienzGurus Forum > Die Effizienz-Schmiede > Wasserkühlung

Hinweise

WaKü-Neuling: Fragen zu CPU Kühler (Zalman ZM-WB4+) und Verschlauchung (Tygon)

Dieses Thema wurde 4 mal beantwortet und 1918 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.04.2009, 02:47   #1
Greenhorn
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 3
Standard WaKü-Neuling: Fragen zu CPU Kühler (Zalman ZM-WB4+) und Verschlauchung (Tygon)

Da ich neu hier bin, erstmal ein herzliches Hallo an Alle!

Ich stelle mir zur Zeit meine erste Wasserkühlung zusammen, in deren Kreislauf zunächst nur die CPU eingebunden werden soll und die in erster Linie dazu gedacht ist, die Geräuschemissionen meines PCs weitest möglich zu reduzieren (... und, um ehrlich zu sein, auch noch als kleine Spielerei ). Ich habe also nicht vor meinen Prozessor zu übertakten oder meine Systemtemperatur auf Teufel komm raus Richtung absolutes Minimum zu drücken.

Da meine Kühl-Komponenten somit nicht dem absoluten State of the Art entsprechen müssen und ich die Gesamtkosten des "Projekts" gerne auf ca. 100 bis 120€ beschränken würde, habe ich mich bisher vorzugsweise auf Ebay nach gebrauchten Produkten umgesehen.

Bisher konnte ich mir dabei eine ungebrauchte Innovatek HPPS+ , einen gebrauchten airplex XT 120 und einen ebenfalls gebrauchten Zalman ZM-WB4 Plus aneignen.

Da ich merke, dass sich der Thread etwas in die Länge zieht, unterteile ich ihn an dieser Stelle in die Sektionen A und B:

A: 3 Fragen bezüglich meines CPU-Kühlers
B: 3 Fragen bezüglich meiner gewünschten Verschlauchung

Kommen wir also zuerst zu A:

Obwohl ich, auf Grund der Unvollständigkeit meines Kühlsystems, selbst noch keine Erfahrungen mit den Komponenten sammeln konnte, bin ich, was die Pumpe und den Radiator angeht, mit meinen Käufen recht zufrieden, da die Pumpe in den meisten Fällen als sehr leise und zuverlässig beschrieben wird (und sie mich gerade mal 36€ gekostet hat) und ich auch über den airplex im Internet noch nichts negatives finden konnte.

In Bezug auf den CPU-Kühler bin ich mir allerdings nicht sicher, ob ein paar Euro mehr für ein neueres Modell nicht eine sinnvolle Investition gewesen wären. Daher meine erste Frage:

(1) Ist das WaKü-System mit den bereits erwähnten Komponenten (Radiator wird aktiv betrieben) und dem Zalman-Kühler dazu in der Lage, einen nicht übertakteten Phenom X4 9650 unter (Game-)Last ausreichend zu kühlen?
(Auf der Hersteller Seite wird „supports all speeds“ angegeben, allerdings wird sich dies verbindlich lediglich auf Sockel AM2-Prozessoren beziehen, da AM2+ nicht als unterstützter Sockel angegeben wird)

Neben der Frage nach der generellen Verwendbarkeit bereitet mir noch folgendes Sorgen:

Im Internet habe ich einige Kundenberichte über den ZM-WB4 Gold gelesen (natürlich erst, als ich meinen Kühler schon hatte), in welchen sich darüber beklagt wurde, dass dieser (also die Gold-Version) schnell undicht werden würde. Darüber hinaus wurde in einer Beschreibung des ZM-WB5, also des Nachfolgemodells meines Kühlers, eine gesteigerte „Stabilität“ des Aluminium-Toppings dessen gegenüber seinem Vorgänger, also meinem Kühler, erwähnt.

Gesetzt den Fall, dass eine Verwendung des ZM-WB4 überhaupt möglich ist, wäre meine zweite Frage also:

(2) Kann mir jemand (eventuell aus eigener Erfahrung) sagen, ob mein Kühler ebenfalls dazu neigt, Wasser an Stellen raus zulassen, an denen er das eigentlich nicht tun sollte, oder ob sich das Problem auf die Gold-Version beschränkt, die im Gegensatz zu der von mir erworbenen nicht über ein Alu-Topping, sondern über eines aus Kunststoff verfügt?

Ich könnte mir natürlich per Trial and Error diese Fragen selbst beantworten, nur… naja, ich glaube nicht, dass ich erklären muss, warum ich das nicht machen will .

(3) Falls ihr mir also dazu ratet, den Kühler wieder der Ebay-Gemeinde zuzuführen, ließe sich anstatt dessen dann der Alphacool NexXxoS HP Pro verwenden?



Nun zu Teil B

Ich würde mir gerne schwarze 13/10er Tygonschläuche zulegen und diese mit Anschraubtüllen an meine Komponenten anbinden. Ich bin mir natürlich durchaus bewusst, dass sie ziemlich teuer sind, hätte sie allerdings trotzdem gerne.

Meine Fragen wären also:

(1) Ist es generell möglich, die Tygonteile in Kombination mit den Anschlüssen zu verwenden?

(2) Muss ich, auf Grund des relativ großen Durchmessers der Schläuche, mit irgendwelchen vehementen (negativen) Auswirkungen auf die Durchflussrate rechnen (Pumpe zu schwach), die den Einsatz der Schläuche für meine Zwecke zu schwachsinnig werden lassen würden?

(3) Gibt es sonst noch Irgendetwas, was ich speziell bei der Verwendung von Tygon-Schläuchen in dieser Dicke beachten muss?



So! Erst einmal bedanke ich mich bei allen, die meinen Thread bis hier hin gelesen habe, für ihre Aufmerksamkeit und im Voraus schon einmal herzlichst für eure Antworten.

MfG Seb

Geändert von VanCrystalpod (06.04.2009 um 02:57 Uhr)
VanCrystalpod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 06:01   #2
EffizienzGuru
jungleBrother
 
Benutzerbild von wolfram
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Jena
Beiträge: 3.876
Standard

Hallo und willkommen im Forum

Zu Teil A kann ich leider nicht viel sagen, aber zu Tiel B .

1. Ja passt.
2. Nein. Der Durchfluss wird durch dickere Schläuche nicht gebremst, eher noch gesteigert. Die Pumpe wird locker damit fertig.
3. Speziell bei 13/10 Schlauch ist das Verhältnis zwischen Schlauchdurchmesser und Seitenwandstärke relativ gering. Aufgrund dessen sind enge Biegeradien kaum zu realisieren. Besonders wenn das Ganze in einem kleinen Gehäuse verbaut werden soll, kann es durchaus vorkommen das der Schlauch relativ schnell einknickt. Alternative wäre entweder 11/8er Schlauch oder 16/10er.


Die restlichen Komponenten wie Pumpe und Radiator sind eingentlich ganz ok, wie gesagt zum CPU-Kühler kann ich nix sagen. Für den Fall das er nicht so prinkelnd sein sollte, würde ich dir aber ebenso wenig den Alphacool Nexxxos HP Pro empfehlen, da er doch sehr den Durchfluss bremst und auch relativ leicht verstopfen kann, wenn ein wenig Dreck ins Wasser kommt. Im niederpreisigen Segment würde ich zu einem Watercool Heatkiller 3.0 LC raten
__________________
"Fry, du kannst doch nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringen, du musst auch mal raus und die echte Welt sehen..."

"Aber wir haben HDTV, das hat eine wesentlich bessere Auflösung als die echte Welt"

Geändert von wolfram (06.04.2009 um 06:04 Uhr)
wolfram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 14:29   #3
Greenhorn
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 3
Standard

Hallo und Danke für die Antwort!

Die 16/10er Schläuche gefallen mir auch ganz gut, zumal ich tatsächlich nicht so viel platz habe. Nur mache ich mir da etwas Sorgen um die Anschlüsse: Sind da welche mit Verschraubung zu empfehlen? Die würde ich, auf Grund dessen, dass ich Einsteiger bin und mir diese Anschlussmöglichkeit als die (Narren-)sicherste erscheint, gerne verwenden. In dem Bilderthread in diesem Forum seh ich die diese fetten Schläuche (das sind doch 16er, oder?) meist ohne Verschraubung im Einsatz.

(1) Besteht bei dieser Anschluss-Methode eine (weitaus) größere Gefahr auf Anfängerfehler oder darf man sich da auch als Einsteiger schon dran versuchen?

Vom Finanziellen her wäre es auf jedenfall die bessere Lösung, denn, obwohl ich mich von meiner anfänglichen Preisbeschränkung innerlich schon verabschiedet habe, wären min. 4,50€ (a-c-cooling) pro Schraubanschluss (x8 = 36€, nur für die Anschlüsse) schon relativ dekadent.
Bei den O-Ring-Anschlüssen gibt es hingegen schon günstigere Lösungen.

(2) Können solche Anschlüsse mit 16/10er Tygon-Schläuchen verwendet werden (mit Schelle), oder müsste ich dann doch zum härteren (... und günstigeren) PVC-Modell greifen?


MfG Seb

Geändert von VanCrystalpod (06.04.2009 um 14:41 Uhr)
VanCrystalpod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 17:49   #4
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.180
Standard

Hi Seb

Tygon ist der beste Schlauch und eignet sich bestens für solche Tüllen. Mit Schelle droht dann kein Anfängerpech mehr Auf den Bildern das sollte 16er Schlauch sein ja.

Er ist etwas teurer, aber dafür macht er die besten Biegeradien mit und übt nicht so einen starken Druck auf Kühler und der darunterliegenden Hardware aus. Von daher ist es natürlich die Premiumwahl zu Premiumpreisen. Ich benutze nur Tygon für meine Systeme.
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 18:52   #5
Greenhorn
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 3
Standard

Hi peebee (cooler Name übrigens ),

Danke für die Antwort! Ich denke dann werdens wohl die Schläuche!


Gruß Seb
VanCrystalpod ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen zum Wakü-Kreislauf! Natas77 Wasserkühlung 12 07.11.2007 13:28
WaKü Komponenten OK für Quad-Core? (Bin Neuling) lordarius Wasserkühlung 10 21.08.2007 18:05
Wakü-Neuling mit Fragen! oni_de Wasserkühlung 17 10.04.2007 18:52
Fragen zur Verschlauchung membrain Wasserkühlung 39 02.11.2006 12:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41