Zurück   EffizienzGurus Forum > Community > Rund um den Globus und die Arbeit

Hinweise

...von neuem... Die "Killerspiel" Debatte

Dieses Thema wurde 139 mal beantwortet und 13810 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.11.2006, 17:50   #1
xe3tec
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...von neuem... Die "Killerspiel" Debatte

http://www.faz.net/s/Rub594835B67271...~Scontent.html

Zitat:
Politiker fordern Verbot von „Killerspielen”
die grundlage ist wie bekannt der Amoklauf in Emsdetten am Montag

dieser Diskussionsthread bezieht sich aber primär auf die, wieder mal, entstandene Killerspiel Debatte

postet eure Meinungen, Links, Informationen die zu diesem Thread passen

viel spaß

mfg der xe
  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 18:10   #2
Greenhorn
 
Benutzerbild von boogeyman
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: de_dust2
Beiträge: 3
Daumen runter

die politiker lenken damit das volk doch nur von anderen problemen ab, welche sie nicht lösen können.
dass einer von millionen gamern in deutschland mal einige leute umlegt, hat nichts zu bedeuten. das ist reiner zufall.
spiele können einen menschen nicht zum töten animieren. kein nomaler mensch könnte einfach jemanden umbringen.
nur enorme wut und/oder psychische schädigungen können einen menschen zum töten bringen.

und wenn schon etwas verbieten, dann alle Filme usw. mit waffen auch, alles andere ist bullsh*t = eine verarsche der politiker.
__________________
boogeyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 18:27   #3
Könner
 
Benutzerbild von B$TIStalin
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: D:\BW\Main-Tauber Kreis\Bad Mergentheim
Beiträge: 116
Standard

ich finde den vorschlag persönnlich lächerlich

grund 1.

in Kllerspieln lernt man nicht schiessen
bestes beispiel bin ich: spiele in der woch 6-8 stunden CS und war in einem Schiesssimulator für jäger der KLASSENSCHLECHTESTE.
hab mit 24 schuss 4 wildschweien erlegt des beste mädchen hatte 16

grund 2.
laut meinem deutschleherer sind bücher schlimmer da man sich eher in die hauptperson versetzt

ausser dem muss man bedenken bei einem verbot werden die spiele halt aus österreich oder so bestellt bzw gesaugt was den entwicklern mehr schadet
B$TIStalin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 18:48   #4
EffizienzGuru
 
Benutzerbild von Skyman
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Ahrensfelde bei Berlin
Beiträge: 1.307
Standard

Ich stimme Euch zu.
Es bringt nichts, die Spiele zu verbieten. Das hat mehrere Gründe.
Zum einen ist der junge Mann nicht Amok gelaufen, weil er Games ist, sondern, weil er psychisch krank war. Das soll nicht heißen, dass er "gaga" war, sondern, dass er und Depressionen und anderem dieser Art litt.
Zum anderen, wie schon erwähnt, kann man sowas nicht verbieten.
Ein erwachsener Deutscher hat die Freiheit zu spielen, was immer er will. Ich denke nicht, dass man hier von Gesetzeswegen etwas unternehmen kann.

Es sollte viel mehr nachgeforscht werden, weshalb der AL so reagiert hat. Es schein ja Rachegefühle gewesen zu sein, die ihn zu dieser Tat getrieben haben. Folglich wäre da also der Ansatzpunkt für eine Lösung zu suchen.

Nichtsdestotrotz verurteile ich, und Ihr sicher auch, die Tat.
__________________
Skyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 18:54   #5
Fachmann
 
Benutzerbild von bert000l
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Brilon (nrw)
Beiträge: 689
Standard

Ich schreib nachher auch nochmal was längeres, aber zunächst mal ein bisschen Zynismus:

Killerspiele sollen verboten werden. Finde ich gut. Im Prinzip sollten alle Sachen verboten werden, die einen Jugendlichen irgendwie zum Durchdrehen bringen könnten.

Indiziert wird:
  • Die Familie
  • Die Freundin
  • Die Schule
  • Die schlechte Klausur

So, das zum Thema "Relevanz von Killerspielen"
__________________
The remainder is an unjustifiable egostical power struggle at the expense of the american dream, of the american dream,of the american...
bert000l ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 19:06   #6
xe3tec
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich frag mich was sie gemacht hätten wenn sie bei ihm teletubbies und co gefunden hätten

das müsste man echt mal bringen

mir fällt noch ein guter spruch ein : "Allle Täter verzehrten vor ihrer Tat Brot. Verbietet Brot!"
  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 19:12   #7
Amateur
 
Benutzerbild von incredible-olf
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Hanau (nähe FFM)
Beiträge: 36
Standard

Also wenn Killerspiele verboten werden weil sie Gamer zu Killern amchen dann sollten auch folgende Dinge verboten werden:
  • Rennspiele ->Machen Gamer zu Rasern)
  • Alkohol ->trinken Amokläufer auch, ergo Alkohol macht gefährlich
  • Krimis -> Da gibts Mörder
  • Alles was nich heile welt ist -> Wäre nämlich böse

Aber nu mal direkt zu den Killerspielen:
Allein die Tatsache das man praktisch alle ohne den Einsatz von Waffen gewinnen kann beweist das Gewalt nicht der Kern / das Ziel dieser Games ist...
incredible-olf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 19:19   #8
xe3tec
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

die punkte von dir sind echt gut

durch alk gehn nähmlich mehr leute drauf

http://sinn-los.de/deprimmorpg.html

ANGUGEN!!! ROFL

Geändert von xe3tec (21.11.2006 um 19:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 19:58   #9
Fachmann
 
Benutzerbild von bert000l
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Brilon (nrw)
Beiträge: 689
Standard

Na gut, quanitative Abwägungen sind zwar nicht unbedingt das beste Argument, denn nur weil "Killerspiele" nicht gerade für hohe Todesziffern sorgen, heißt das nicht, dass sie ungefährlich sind. Ein Toter ist bereits zu viel, als dass man das Problem vernachlässigen könnte.

Gefahrpotenzial geht von solchen Spielen schon aus, das wird wohl niemand ernsthaft bestreiten. Es stellt sich hier die Frage, ob ein Egoshooter eher "Auslöser" für eine Gewalttat sein kann als andere, von der Gesellschaft bereits akzeptierte, Gefahrenpotenziale (Actionfilme, Schützenvereine,...).

Was ebenfalls wichtig ist: Bestimmte Einschränkungen bei solchen Spielen (Altersbegrenzung...) sind vllt. manchmal notwendig, weil man sich eben nicht anders zu helfen weiß, gleichzeitig aber ein kostbareres Gut als die Toleranz der "Zockercommunity" schützen muss: Menschenleben und "geistige Gesundheit" der Kinder und der Jugend.

Beispiel: Shooter werden erst ab 16 freigegeben, weil jüngere Jugendliche und Kinder solche Spiele noch nicht richtig verarbeiten können.

Das Problem hier ist: Darf ein Verbot als finale, endgültige und optimale Lösung angesehen werden? Ich finde nicht!
Die "Wurzel allen Übels" liegt nicht bei den Spielen, sondern beim Umgang mit den Spielen!

Das sollte auch Herrn Beckstein klar sein, der kürzlich folgendermaßen wiedergegeben wurde:
Zitat:
Zitat von zeit.de
Der bayerische Innenminister Günther Beckstein forderte, "Killer-Spiele" sollten "in der Größenordnung von Kinderpornographie eingeordnet werden, damit es spürbare Strafen gibt".



Ich hoffe, das konnte man irgendwie nachvollziehen...ich schreib manchmal etwas kompliziert
__________________
The remainder is an unjustifiable egostical power struggle at the expense of the american dream, of the american dream,of the american...

Geändert von bert000l (21.11.2006 um 20:02 Uhr)
bert000l ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:02   #10
Amateur
 
Benutzerbild von incredible-olf
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Hanau (nähe FFM)
Beiträge: 36
Standard

Ich werf mal ne Weisheit in den Raum die ich neulich in der Glotze aufgeschnappt hab: Nicht die Waffe ist böse, sondern der der sie abfeuert.

Will sagen, nicht das Game ist das Problem sondern derjenige der es nicht mehr als GAme begreift.
incredible-olf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:09   #11
Neo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die deutschen Politiker kann ich echt nicht verstehen. Diese Problematik gibt es seit eh und je nur in Deutschland.. in sonst keinem anderen Land werden wegen so einem Vorfall gleich die Videospiele/Computerspiele als Auslöser der Probleme dargestellt.

Wie schon erwähnt wurde gibt es die USK Freigabe für Games. Weiterhin schadet man auch der deutschen Wirtschaft, in dem deutsch ansässige Firmen ihre Arbeit (bestes Beispiel, die Firma Crytek GmbH) ihre Games hier nicht verkaufen können, weil irgendwelche Politiker meinen hier eingreifen zu müssen anstatt das Problem an den Wurzeln zu packen.

Für mich total unverständlich..
  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:11   #12
Fachmann
 
Benutzerbild von bert000l
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Brilon (nrw)
Beiträge: 689
Standard

Da haste Recht. Allerdings sehe ich den aktuellen Fall eher mit Gelassenheit. Hier wollen sich irgendwelche Provinzpatrioten aka. Politiker profilieren und lassen vorschnelle Kommentare los. Jeder will ein bisschen Ruhm einheimsen und einen auf "aktiv und volksnah" machen. In ein paar Tagen ist das Thema vom Tisch und ein paar Dummschwätzer sind etwas bekannter...
__________________
The remainder is an unjustifiable egostical power struggle at the expense of the american dream, of the american dream,of the american...
bert000l ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:25   #13
Neo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Treffender hätte man den Titel nicht wählen können..



  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:29   #14
Amateur
 
Benutzerbild von incredible-olf
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Hanau (nähe FFM)
Beiträge: 36
Standard

@Neo, die Amokläufer von Littleton haben auch CS gespielt, in so fern inst diese keine rien deutsche Problematik
incredible-olf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 20:44   #15
Neo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Amerikaner werfen sich aber nicht gleich auf die Sparte Computer/Videospiele als Auslöser des Problems sondern beschäftigen sich mehr mit dem Thema. Hier fällt zuerst das Wort "Killerspiele". Das ist schon ein riesenunterschied.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2006, 21:09   #16
Amateur
 
Benutzerbild von incredible-olf
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Hanau (nähe FFM)
Beiträge: 36
Standard

Naja bei den Amis wars so das die auchnoch M.Manson gehört haben...
(vorher waren die Bowlen...los verbietet Bowling)
incredible-olf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2006, 07:22   #17
EffizienzGuru
 
Benutzerbild von Skyman
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Ahrensfelde bei Berlin
Beiträge: 1.307
Standard

Ich habe echt die Befürchtung, dass in der aktuellen "Alles-Verändern-und-Reformieren-ohne-nachzudenken-Phase" so ein Verbot tatsächlich "Chancen" hätte.
Glücklicherweise gibt es von der Seite der Grünen und der FDP auch die Ansicht, dass man eben bei Ursprung des Problemes ansetzen soll, nämlich der Schul- und Jungendpolitik.
__________________
Skyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2006, 08:48   #18
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Zitat:
Zitat von zeit.de
Der bayerische Innenminister Günther Beckstein forderte, "Killer-Spiele" sollten "in der Größenordnung von Kinderpornographie eingeordnet werden, damit es spürbare Strafen gibt".
Das Zitat findet sich auch hier.

http://www.tagesschau.de/aktuell/mel...V_REF1,00.html

Ich werd übrigens nur noch Grüne oder FDP wählen.

Zum Thema:

Schön, dass jetzt nicht nur Computerspiele sondern auch der Spieler und die Entwickler selbst in die Illegalität gerückt werden.

Ein Computerspiel auf die selbe menschenverachtende Stufe zu stellen wie einen Kinderporno?

Mich als über 20 jährigen leidenschaftltichen Spieler auf die Stufe eines psychisch "Kranken" stellen, der sich anguckt und sich daran erfreut wie echte Kinder gequält, vergewaltigt und vielleicht sogar getötet werden?

Die Spieleentwickler auf eine Stufe stellen, wie Leute, die diese schrecklichen Dinge wehrlosen Kindern antun und sie und sich noch dabei Filmen?

Na schönen Dank Herr Beckstein, im Jurastudium alles gegeben und prima aufgepasst. Da muss man anscheinend wirklich nicht sonderlich intelligent für sein, wie ich schon am Werdegang einiger Stufenmitglieder sehe. Nun hab ich den Beweis.

Übrigens könnte es schon gefährlich sein, in einem Forum unter einer "Netzidentität" registriert zu sein. Schaut euch auch das Video mal an:

http://www.focus.de/digital/pc/compu...nid_39699.html

Schon gestern war das Netz voll von B- oder C- Klasse Politikern, die endlich mal wieder was sagen konnten, womit alle einverstanden sind:

So ist das, wenn Leute, die offensichtlich in ihrem jeweiligen Gebiet zu schlecht waren um in Industrie oder auf dem freien Markt zu bestehen als Ausweg Politiker werden. Da gehen sie mit den besten Vorsätzen aber ohne Plan ans Werk, werden von Lobbyisten auf den falschen Weg gebracht und wundern sich dann, warum sich alle Welt über ihre Inkompetenz aufregt, weil sie nichts bewegt kriegen.

Liebe Politiker, so eine "Killerspieldiskussion" ist doch wirklich klasse. Da kann man schön auf die populistische Trommel hauen, und das halbe Volk steht hinter einem. 2 Wochen lang hat man Ruhe, weil alle anderen Fehlentscheidungen erstmal keinen mehr Interessieren. Ist doch wie Weihnachten und Ostern zusammen, nicht war?

Wie es aber in Deutschland dazu kommen kann, dass ein 18 jähriger sich selbst Rohrbomben und Rauchgranaten zusammenmischen kann, und warum er so leicht an seine Waffen kommen konnte, die auf dem freien Markt weniger zu suchen haben als Computerspiele beim Bäcker, das fragt sich keiner.

Und warum werden eigentlich Pornos nicht verboten? Ich könnte wetten jeder Kinderschänder oder Frauenvergewaltiger hat vor seiner Tat solche Filme gesehen. Da könnte man als Politiker doch genau so gut mit Stimmung machen. Oder geht das etwa nicht, weil die lieben Politiker (und auch viele liebe Bürger) die Pornos viel zu gerne selber sehen?

Geändert von BigKahuna (22.11.2006 um 09:42 Uhr)
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2006, 08:56   #19
Profi
 
Benutzerbild von KRambo
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 296
Standard

Ich verweise hier mal auf die Stellungnahme des "Bundesverbandes der Entwickler von Computerspielen" auf Gamestar. Da geb ich ihnen 100% Recht. Unbedingt mal durchlesen.
http://www.gamestar.de/news/pc/spiel...emsdetten.html

Ich muss dazu sagen, auch wenn man die Spiele verbieten will, ich lasse mich von Politikern nicht bevormunden, was gut für mich ist. Ich bin fast 23 Jahre alt und weiß was ich tue (und ich spiele schon seit Jahren, auch so "gewalttätige" Spiele wie Counterstrike und Doom3). Und Games auf diesselbe Stufe wie ein Kinderporno zu stellen das find ich mal die größte Frechheit überhaupt

Geändert von KRambo (22.11.2006 um 08:59 Uhr)
KRambo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2006, 09:06   #20
Neo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von focus.de
.“ Weitere Verbote hätten zudem negative Wirkung auf den deutschen Computerspielemarkt: „Deutschland ist schon abgeschlagen. In China, Kanada, Frankreich, Großbritannien werden Arbeitsplätze in dieser Boombranche geschaffen, in Deutschland tendenziell abgebaut.“
Deutschland auf dem absteigenden Ast..

So gehen also Politiker mit unseren Arbeitsplätzen um.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der "Zeigt-euer-Zimmer-oder-was-auch-immer" Thread B$TIStalin Plaudereck' 59 09.04.2010 06:14


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41