Zurück   EffizienzGurus Forum > Hardware > Prozessoren

Hinweise

Optimale Temperaturen C2D? Grenzwerte?

Dieses Thema wurde 36 mal beantwortet und 8707 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.04.2007, 08:06   #1
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard Optimale Temperaturen C2D? Grenzwerte?

Hallo liebe Kameraden!

Mich interessiert ja nun hin und wieder doch der Silentbetrieb am Rechner.
Jetzt stellt sich nur die Frage, wie Silent kann mein Sys werden, ohne der CPU oder meinem RAM ungutes zu tun.

Vorab eine Beschreibung meiner Vorstellung:

Der Silentbetrieb bezieht sich lediglich auf das surfen, ICQ und Kleinigkeiten. Zum zocken mit Headset stell ich mal pauschal immer auf 100%

Ich möchte mir schon endlich an der BigNG endlich eine vernünftige Kennlinie einrichten, die darauf ausgelegt ist, alles schön ruhig zu halten, solange alles noch im Rahmen bleibt.

Daher meine Frage in Bezug auf die optimale Betriebstemperatur und aner eben auch so eine Art Grenzwert, bei der die CPU nicht unbedingt so lange laufen sollte.

Sys steht in Sig.
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 08:35   #2
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Du kühlst ja mit Wasser. Wie warm wird das bisher im Idle und unter Volllast?

Der bigNG sollte doch eine Regelung nach der Wassertemperatur anbieten. Dort trägst du als Zieltemperatur einen Wert etwas unter dem Wert ein, den du schon jetzt immer unter Volllast hast. Dann erledigt sich normalerweise das Ganze von selbst. Im Idle wird ja wenig Energie in den Kreislauf eingeführt, also bleiben die Temperaturen unter deinem eingestellten Wert und die Lüfter aus. Fängst du an Last zu erzeugen, dann steigt die Temperatur an, und die Lüfter fangen ebenfalls automatisch an zu laufen.

So funktioniert das jedenfalls bei mir immer hervorragend. (Nutze allerdings das Aquaero.) Im Idle dreht sich bei mir außer dem NT-Lüfter nichts. Der Triple kann die geringe Idle-Leistung problemlos passiv abführen. Unter Last sind dann die Lüfter auf dem Radi nach wenigen Minuten an, und das ganz von allein.

Abgesehen davon und zur eigentlichen Frage: Der CPU macht es nichts, wenn sie dauerhaft mit 60 Grad läuft, da kannst du dir sicher sein. Aber das würde im Idle ja Wassertemperaturen von über 50 Grad bedeuten, ist also eh utopisch und daher eigentlich uninteressant.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 08:44   #3
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

60°C ??
Ja alles was du erklärst ist mir bis jetzt auch klar und das geht auch so!
Ich regle nach Wassertemp.
nur ab 38° CPU-Temp bekomme ich so ein schlechtes Gewissen.
Darum frage ich ansich bezüglich der Grenzwerte.
unter Last mit vollen Lüftern habe ich so 54°C

Also ich dachte, dass eine CPU bei wärmerem Betrieb nicht so alt werden würde?
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 08:49   #4
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Unter Standard-Luftkühlern laufen CPUs gerne mal ständig mit 60 Grad und mehr. Da brauchst du dir überhaupt keine Sorgen machen.

Ich nehme mal an, du sprichst bei den 54°C von der CPU-Temperatur unter Last. Das geht für den E6600@3,6Ghz voll in Ordnung. Interessanter ist aber deine Wassertemperatur unter Last mit Lüftern auf 100%. Wenn man die kennt, kann man sich ein paar sinnvolle Werte für die Regelung ausdenken.

Geändert von BigKahuna (26.04.2007 um 12:24 Uhr)
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 08:50   #5
EffizienzGuru
Admin in Rente
 
Benutzerbild von Chibu
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 6.239
Standard

Zitat:
Zitat von peebee Beitrag anzeigen
Also ich dachte, dass eine CPU bei wärmerem Betrieb nicht so alt werden würde?
Das ist durchaus richtig, nur wirst du die CPU nicht so lange nutzen, als dass du den Tod miterleben würdest.
In der heutigen schnelllebigen Zeit wechselt man die Hardware ja fast so oft wie die Unterwäsche.
Chibu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 08:53   #6
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Wobei der Grenzwert ab dem eine CPU rapide altern würde, so dass es sich direkt auf die Lebensdauer beim Anwender bezieht, wohl eher in den 80°C Regionen liegt.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 09:05   #7
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

is okay mit der Verschiebung, dachte nur in erster Linie an die Kennlinien der Prozessortemperaturen.

Aber ansich hat es ja zuguterletzt mit meiner Einstellung für die BigNG zu tun.

gut also wenn ich jetzt die Wassertemp unter Last messe ist es wichtig das Verhältnis zur CPU zu sehen weil das Wasser unter bestimmter Temperatur ja auch entsprechen Auswirkungen auf die CPU hat.

demnach sind so 50-55°C also überhaupt gar kein Thema für Dauerbetrieb?

Würde falls es geht die CPU gerne länger behalten, da ich ansich nicht soooo der extreme Wechsler bin ansich.
Also 5 Jahre soll sie mir wohl dicke dienen. Wenn auch vielleicht nicht speziell als Rechner Nr.1 wie er es jetzt ist
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 09:23   #8
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Die Wassertemperatur und die CPU Temperatur hängen direkt zusammen. Wenn du in deinem System unter Last eine Differenz zwischen Wasser und CPU, von sagen wir mal 15 °C hast, dann gilt das permanent:

Wenn dein Wasser 40 °C warm ist, dann hat deine CPU in dem Beispiel 55 °C .

Wäre dein Wasser 50 °C warm, dann hätte die CPU 65 °C, und so weiter...

Wenn du für dein System die Differenztemperatur von Wasser zur CPU unter Last einmal kennst, kannst du also quasi über die Wassertemperatur deine CPU-Temperatur "einstellen". Gleiches gilt natürlich auch für den Idle-Betrieb.

CPU-Temperaturen in den 50er Regionen sind keinerlei Problem, auch auf lange Sicht. Problematischer ist da eher die Spannungserhöhung, und zwar unabhängig von der Temperatur. Durch die Spannungserhöhung kann es mit der Zeit zu Wanderungseffekten oder Durchschlägen in den feinen Schaltkreisen der CPU kommen. Aber in welchem Zeitraum sich das bemerkbar machen kann steht in den Sternen... Es gibt wohl nur sehr wenige Leute, die eine stark übertaktete CPU jahrelang betrieben haben und daher auch so gut wie keine Erfahrungen damit.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 09:35   #9
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

hmm was mich gerade auch wieder stutzig in Bezug auf mein übertakten werden lässt

1,4375V hab ich ihr geben müssen und habe mal pauschal auf 1,45V angehoben, da Everest Benchmark ein wenig zitterig aussah. muss nochmal testen. also mit Orthos war alles stable uber ettliche Stunden.

Ich hatte das bisher mehr oder weniger so verstanden Temp gut = CPU gut = alt werden

Ob ich das nochmal überdenken sollte? Mit 24/7Betrieb
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 10:41   #10
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Ich würde mir da jetzt keine Sorgen machen. Die Intels CPUs sind schon seit Monaten auf dem Markt, und werden gern übertaktet. Von großartigen Ausfällen hat man nie was gelesen. Ich meine damit nur: Wenn du die CPU wirklich 5 Jahre lang 24/7 mit den Werten laufen lassen willst, dann könnte das auch schief gehen. Aber mal ehrlich: Wenn das Ding nach 3 oder 4 Jahren den Löffel abgibt, dann juckt das eigentlich auch nicht groß, oder?
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 10:47   #11
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

joar schon recht irgendwie. Dann ists ja auch nicht mehr so wild.

Also ich freu mich schon am WE mal so richtig mit meiner BigNG rumzutesten. Auch das mit den Kennlinien will ordentlichst überprüft und getestet sein, damit nicht dauernd alles prozentual rumhüpft von den Geschwindigkeiten.

Schwerpunkt erstmal Wassertemp und wenn ich von Cellshock noch Anhaltspunkte für RAM-Temp habe ist der Luftstrom dran vom Gehäuse.

Den Wassertempsensor werde ich mal ausbauen und an einem Wasserglas mitels Aquariumthermometer kalibrieren.

Somit dürfte das doch recht genau ausfallen oder?
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 11:04   #12
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Zumindest genau genug für die Anwendung. Wenn man es ganz genau haben wollte, dann müsste man den Sensor bei mehreren Temperaturen vergleichen, und die Steigung u.U. anpassen. Ist aber für normale Zwecke Overkill.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 11:14   #13
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

gut, also messe ich lieber eine etwas wärmere Temperatur, da es ja ansich auch da drauf ankommt. sagen wir ich kalibriere bei etwa 40 °C
(wasserkocher und dann etwas abkühlen lassen)

Klingt recht logisch so oder? Weil das eher die Temps sind, die wichtiger und kritischer sind
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 11:19   #14
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Jap, das ist ein guter Plan. Verrühr das Wasser vor der Messung gut, damit auch überall die selbe Temperatur herrscht. Und den Sensor und das Thermometer am besten möglichst nahe beieinander platzieren.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 11:29   #15
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

weiß noch nicht, wie ich den Sensor am Glas befestige, aber mir wird schon etwas einfallen.
Irgendeine hübsche Konstruktion mit meinem unbenutzten Laing-AB oder so

Danke für die Tips, nun hat es sich wirklich zum Wakü-Thema entwickelt, wenn auch Luft- oder Passivkühler von den Temperaturinformationen profitieren könnten

By the way: Gibts noch Passivkühler bei C2D??

Auf der Cebit hab ich n Bild geschossen, von nem Ichbinleise-Konzept am Silverstone-Stand.
Praktikabel für richtige Leistung kann ich mir das nicht vorstellen.



peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 11:32   #16
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Direkt "am Glas" befestigen solltest du ihn natürlich nicht, sonst misst du teilweise die Temperatur des Glases mit. Lass ihn einfach in die Flüssigkeit hängen, und häng das Thermometer daneben.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 12:00   #17
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

ich dachte dran, den Laing-AB ins Glas (oder anderes Behältnis eben) zu stellen, mit exkter Füllhöhe sodass der Sensor exakt drinhängt.
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2007, 19:02   #18
VDC
Könner
 
Benutzerbild von VDC
 
Registriert seit: 03.2007
Ort: Stadtlohn
Beiträge: 74
Standard

wieso hauste nicht einfach nen bissl klebeband um thermometer + sensor, dann haste beides nah aneinander und nach kurzer zeit dürfte die temp nahezu gleich sein.
VDC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2007, 08:16   #19
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

naja, weils so wohl auch sehr gut klappen wird! Ich mal ein Foto von der Konstruktion

Jetzt kann ich bei meiner Wakü immerhin nach Sensoren usw. regeln, aber was ist mit dem Gehäuseluftstrom?
RAM kann problemlos bei 60-70° C laufen, ohne dass es ungesund wird. Wonach richte ich mich denn dann?
Gibt es etwas, was unbedingt ausser HDD im Case noch gekühlt werden muss, wo ich den Luftstrom nach richten sollte?

Ist ja beinahe alles unter Wasser !?!? NB / SB / Spawas / CPU / GRAKA

Kann mein Luftstrom dann bis auf für RAM und HDD wegbleiben? Oder wo sollte ich noch einen Sensor hinpacken, nach dem gemessen geregelt wird?

so hatte ich kalibriert, aber da gabs nichts zu kalibrieren.
Hätt ich mir sparen können ^^


Geändert von peebee (29.04.2007 um 10:14 Uhr)
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2007, 18:49   #20
Anfänger
 
Registriert seit: 04.2007
Beiträge: 15
Standard

Ich geh bei C2D CPU's bei Wakü an bis zu 100C für's übertakten und so 80 (jetzt 75 mit CoolLab TIM) bei 24/7
chadlepto ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
RAM-Temperaturen, wie hoch eigentlich? NikNolte Arbeitsspeicher 16 12.08.2007 19:15
Temperaturen Gigabyte DS4 rev.3.3 HaWe Mainboards 1 04.04.2007 23:15
Tiefe HDD Temperaturen sind schädlich! [CH]IlvlAIRA Festplatten, SSDs und optische Laufwerke 14 01.04.2007 22:58
Optimale Höhe für Vorkammern ahrmeister Wasserkühlung 9 24.03.2007 23:26


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41