Zurück   EffizienzGurus Forum > Hardware > Festplatten, SSDs und optische Laufwerke

Hinweise

Festplatten sicher und endgültig löschen

Dieses Thema wurde 9 mal beantwortet und 8051 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.08.2007, 19:39   #1
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard Festplatten sicher und endgültig löschen

In diesem Thema ist die Diskussion aufgekommen, wie man eine Festplatte sicher so löschen kann, dass die Daten nicht wiederherstellbar sind. Wichtig ist dies zum Beispiel, um sicher zu gehen, dass der Käufer einer Festplatte nach dem Kauf nicht die Daten des Vorbesitzers wiederherstellen und nutzen kann. Dazu gibt es teilweise behördliche Richtlinien, die oft in mehrmaliges Beschreiben der Festplatte mit Zufallsmustern aus Nullen und Einsen vorsehen. Das erledigen zum Beispiel diverse Tools, die sich im Netz finden.

Doch ist dieser oft viele Stunden bis sogar Tage dauernde Aufwand wirklich nötig? Oder reicht wie an anderer Stelle oft gesagt schon das einmalige Überschreiben der Platte mit Nullen und/oder Einsen? Diese Frage wollen wir hier mal diskutieren und die Aussagen möglichst mit sicheren Quellen fundieren. Außerdem können wir mal einige Methoden und Tools sammeln, so dass mit der Zeit eine Übersicht dazu entsteht, die ich in diesen Post einpflege.

Eine unter anderem von der c't in Ausgabe 16/07 S. 182 als völlig sicher bezeichnete Methode ist das Überschreiben der Platte mit Nullen. Zitat aus dem Artikel:

Zitat:
Spezielle Werkzeuge, die eine Festplatte langwierig mit wechselnden Mustern überschreiben, bieten gegenüber diskpart und dd kaum einen Mehrwert: Selbst professionelle Datenretter können einer einmal genullten Platte keine Daten mehr entlocken - auch nicht für viel Geld.
Dazu kann man wie folgt vorgehen:
  1. Mit Vista DVD booten
  2. Dann die "Computerreparaturoptionen" auswählen, Eingabeaufforderung öffnen
  3. Tippe diskpart
  4. Tippe select disk 0 (Wählt die erste erkannte Festplatte aus. Um eine andere Festplatte zu löschen, muss diese explizit mit der entsprechenden Zahl ausgewählt werden.)
  5. (Optional: ) Mit detail disk kann man sich anzeigen lassen, was so auf der Platte ist.
  6. Tippe clean all

(Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, mehr dazu hier zu einem späteren Zeitpunkt.)

Achtung, daraufhin wird die Platte komplett mit Nullen beschrieben, danach lässt sich nichts wieder herstellen! Das dauert gern ein paar Stündchen, man erhält keine Fortschrittsanzeige. Erst wenn die Platte komplett "genullt" ist gibt es eine Meldung.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2007, 20:01   #2
Profi
 
Registriert seit: 06.2007
Beiträge: 281
Standard

Zitat:
Zitat von BigKahuna Beitrag anzeigen
...

Achtung, daraufhin wird die Platte komplett mit Nullen beschrieben, danach lässt sich nichts wieder herstellen! ...
das ist so nicht ganz korrekt...
ayto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 11:56   #3
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Beziehst du dich auf das "nicht wiederherstellbar"? Es gibt ja diese Tools, die die Platte 35 Mal mit wechselnden Mustern beschreiben, aber laut meinen Infos reicht einmal Nullen zu schreiben. Es gab schon Tests und niemand hat es geschafft etwas von einer genullten Platten Platte zu retten, auch mit Profi-Geräten nicht.
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 16:31   #4
Profi
 
Registriert seit: 06.2007
Beiträge: 281
Standard

ich meinte das wiederherstellen.
die einzig als 100% sicher geltende methode is afaik das aussetzen der platter unter curie-temperatur. das zweitsicherste ist die löschung mit magnetfeld (benötigt wird etwa 1Tesla) wie beispielsweise beim degausser von IBAS.
löschung nach standards des us verteidigungsministeriums (US DoD 5220.22-M E 3x und ECE 7x) reicht für den privaten gebrauch. als tool sei hier besonders das ibm secure data disposal (freeware) empfohlen.
alles nach 5x 0x00, 0xFF und zufallsdaten gilt für uns "normale" benutzer als sicher, da der laboraufwand sehr groß wird. aber alles bis 3x lässt sich großteils echt sauber wieder herstellen. war selbst erstaunt bei der präsentation. klingt komisch, is aber so.
ayto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 17:19   #5
EffizienzGuru
Stasi
 
Registriert seit: 10.2006
Beiträge: 4.203
Standard

Kannst du mal näher sagen, was das für eine Präsentation war und was dort gemacht wurde? Wurde mit Recovery-Tools gearbeitet, oder die Festplatte geöffnet?
BigKahuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 17:36   #6
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

meine Verfahrensweise wäre...formatieren Low-Level
anschließend formatieren und voll machen mit Crap ( Festplatte mit Linux zupflastern und ähnliches)
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 20:42   #7
Profi
 
Registriert seit: 06.2007
Beiträge: 281
Standard

platten die ich von privat verkaufe gehen normalerweise 3x durch zufallsdaten. sensible daten habe ich grundsätzlich auf flash datenträgern. die kann ich zur not auch schnell im lagerfeuer verbrennen.

unsere kunden haben oft sensible unternehmensdaten auf ihren alten rechnern, die der entsorgung zugeführt werden sollen. ich baue dort die platten generell aus und lasse diese in der müllverbrennung vernichten. dort habe ich bisher auch meine alten flash sticks entsorgt.

wie gesagt, für die löschung von privaten platten reicht auch schon ein- oder zweifaches überschreiben. dann aber doch mit zufallsdaten und nicht mit nullen.

als interessante quelle sei die website von stefan schumacher genannt.
einer seiner vorträge in voller länge chemnitzer linux tage märz/2007

er geht halt auf die sichere löschung von unternehmensdaten und im speziellen auf die risiken ein, die bei der löschung von forschungsdaten respektive sensiblen materials wie patienten- oder kreditinformationen entstehen können. wird vermutlich wenige hier betreffen. ändert nichts an der tatsache dass grundsätzlich daten selbst nach mehrfacher überschreibung als reproduzierbar gelten.

Geändert von ayto (12.08.2007 um 20:53 Uhr)
ayto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 20:56   #8
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Ich verwende ja wenn möglich Darik's Boot and Nuke (kurz dban).
Letztens hatte ich einen PC mit Vista da konnte ich (aus welchem Grund auch immer) dban nicht anwenden. Da habe ich einfach das neue OS drüber installiert da sich der Besitzer nicht änderte.

Wenn ich die Festplatte nicht mehr verwende mache ich sie einfach auf, biege ein bisschen die Platten auf (notfalls mir dem großen Hammer von außen). Ich glaube das kann dann auch keiner mehr Wiederherstellen.
__________________
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 21:12   #9
Profi
 
Registriert seit: 06.2007
Beiträge: 281
Standard

äußerst schwierig dann
was auch spaß macht ist den guten schlitz-schraubendreher mitm hammer durch die platter drücken so dass man durchschauen kann
ayto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 16:43   #10
Amateur
 
Benutzerbild von kalgani
 
Registriert seit: 08.2007
Beiträge: 54
Standard

was ayto so schreibt hat schon sehr viel hand und fuß...

aber drauf knüppel bringt gar nichts, denn auch bruchstücke können gelesen werden. aber würde glaube ich nur passieren, wenn du Osama als onkel hast oder sowas^^

man sollte aber ein tool nehmen was die platte mindestens 1* komplett mit 0 voll schreibt und danach mit 1er. soll laut kripo die beste methode für private datenvernichtung sein.
kalgani ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
I386 Ordner löschen => Zugriff verweigert KaiZen Betriebssysteme 6 25.07.2007 08:55
Netgear WLan Stick steht im Tray als "Hardware sicher entfernen" - Wieso? HOSCHII Peripherie und sonstige Hardware 3 27.12.2006 19:16


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41