Zurück   EffizienzGurus Forum > Hardware > Peripherie und sonstige Hardware

Hinweise

[Guide] Soundkarten

Dieses Thema wurde 23 mal beantwortet und 38551 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.07.2007, 22:41   #1
Fachmann
 
Benutzerbild von xbox
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: LA ( Bayern )
Beiträge: 832
Standard [Guide] Soundkarten


Einleitung


Die Soundkarte ist heute ebenso wichtig, wie eine aktuelle CPU und Grafikkarte. Nicht zuletzt ist die Akustik mit verantwortlich, ob das neue Game oder der aktuelle Film zum Kassenschlager wird. Der Soundkarten-Markt ist zudem unübersichtlicher wie nie zuvor. Viele Hersteller bieten eine breite Modellauswahl, vom kostengünstigen Eisteigermodell bis hin zum semi-professionellen Einsatz. Während klassische Officerechner mit einer preiswerten Onboard Lösung auskommen, setzen hochwertige Systeme eher auf die hardwareseitige Unterstützung separater Soundkarten. Doch was unterscheidet die einzelnen Lösungen voneinander und worauf sollte beim Kauf geachtet werden?


Das möchten wir Euch in diesem Soundkarten-Guide ein wenig erläutern


Inhalt


Funktionsweise
Unterschiede der Soundlösungen
Hersteller von Soundchips und Soundkarten


Soundkarten bis 75 Euro
⇒ • Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie

Soundkarten bis 150 Euro
⇒ • Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie

Soundkarten ab 150 Euro
⇒ • Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie


kleines Audio-Lexikon
Soundkarten-FAQ
Schlusswort


wichtige Links


[Sammelthread] 5.1 Sound in Spielen unter Windows Vista
Review: Razer AC-1 vs. Club3D Theatron 7.1






Funktionsweise


Grundsätzlich arbeitet jede Soundkarte nach zwei unterschiedlichen Methoden um Töne von sich zu geben.
  • Die sogenannte Frequenzmodulationssynthese(FM) generiert die Klänge durch die Programmierung von Wellengeneratoren, Modulatoren und Filtern. Diese Arbeitsweise ähnelt der eines Musiksynthesizers.
  • Oder, die Arbeitsweise ähnelt die eines Tonbandgerätes. Der Ton oder das Geräusch wird in einem Studio aufgenommen und digitalisiert. Dabei spricht man vom Sampling. Die Soundkarte hat die Aufgabe die digital gespeicherten Töne in hörbare Signale umzuwandeln.
Später wurden die beiden Methoden zusammengefasst und stetig verbessert. Die Soundblaster Generation war geboren. Kontiunierlich verbesserte sich in den 90iger Jahren die Leistung bis hin zur 16-bit 44.1 kHz CD-Qualität.
Der 1997 von Intel eingeführte AC´97 Codec setzte dabei einen neuen Maßstab. Die Funktion ist einfach wie genial,
  • Ein AC'97-Digital-Controller, der im I/O Controller Hub (ICH) des Chipsatzes enthalten ist.
  • Sowie der AC'97-Codec, der die analoge Komponente der Architektur darstellt.
Dieser AC'97-Codec definiert eine 16- oder 20-bit-Audioarchitektur für den PC, die heute in jedem aktuellen Desktop-PCs vorhanden ist. AC'97 unterstützt 96 kHz in 20-bit-Stereo und 48 kHz in 20-bit-Stereo für Mehrkanal-Aufnahme und -Wiedergabe. Später wurde der Standard durch Intel´s High Definition Audio abgelöst.
Die Illustration zeigt einen einfachen Aufbau der AC´97 Lösung,







Zuletzt möchte ich einen aktuellen Audio Prozessor im nächsten Bild kurz erklären. Alle gängigen Sound Prozessoren nutzen einen modularen Aufbau. Damit lassen sich über den Treiber die einzelnen Stufen individuell ansteuern. Der Ausgang nutzt dabei den geforderten Codec zur Soundausgabe. Analoge Eingänge lassen sich einfach ohne Umwege zum Ausgang "loopen". Selbst eine automatische Erkennung der angeschlossenen Lautsprecher einer 7.1 Anlage ist ist dadurch möglich.
Hier zu sehen, ein Schema des aktuellen C-Media Oxygen™ HD CMI8788 Audio Processors. Vielleicht erkennen einige ein Detail was oben schon zu sehen war.







Zu den aktuell wichtigsten Codecs zählen,

⇒ A3D
⇒ AC'97
⇒ Direct Sound 3D
⇒ Dolby Digital
⇒ EAX 1.0, 2.0
⇒ OpenAL
⇒ Sensaura


Darüber hinaus gibt es Herstellerabhängig folgende Codecs, deren Lizenz vom Entwickler vergeben wird,

⇒ ASIO 2.0
⇒ CMSS 3D
⇒ Dolby Digital EX und DTS-ES
⇒ DVD-Audio
⇒ EAX Advanced HD 5.0
⇒ SoundFont 24 bit







Unterschiede der Soundlösungen


Onboard-Sound,

ist die einfachste und kostengünstigste Lösung Töne wiederzugeben. Dabei wird der Soundchip auf dem Mainboard verlötet und besitzt an der I/O Blende eigene Anschlüsse. Diese Soundchips kommen meist von Hersteller wie Realtek, Via, ESS und C-Media. Creative hatte vor ein paar Jahren versucht, ebenfalls in diesem Segment Fuß zu fassen. Das wurde nicht weiter verfolgt und Creative verschwand wieder.
Diese preiswerte Onboard Lösung ist für einfache Soundanwendungen zu empfehlen. Wer kurz mal ein Spiel spielt und Livestreams über das Internet bezieht, wird mit dieser Lösung zufrieden sein. Auf hochwertigeren Mainboards sind meist die Spitzenchips der o.g. Hersteller verlötet. Diese besitzen u.a. eine 7.1 Soundausgabe, selbst in digitaler Form, sowie analoge/digitale Ein- Ausgänge über eine eigene Riserkarte. Die Stereo und Sourround-Sound Qualität liegt im Mittelklasse Feld günstiger HI-FI Anlagen. Wer also keine großen Ansprüche stellt, ist mit dieser Lösung optimal bedient und braucht kein Geld in eine extra Soundkarte zu investieren.

Soundkarten,

hingegen sprechen den professionellen PC-Nutzer an. Sie nutzen den Rechner meist multimedial für Musik, Filme und Spiele. Dabei kommt es auf eine solide Gesamtperformance an. Gute Soundkarten bieten eine ordentliche Qualität in allen Bereichen. Größere Einbußen muss der Käufer nicht hinnehmen. Alle modernen 5.1/7.1 Soundkarten unterstützen Dolby Digital/DTS, in hochwertigeren Modellen sogar THX. Wenn digitale Daten an einem Surround-Receiver übertragen werden spielt die Soundkarte keine entscheidende Rolle, solange sie Mehrkanal über digital ausgeben kann. Ein preiswertes Beispiel einer gelungenen Ausgangszentrale zeigt Trust mit der SC-5250 Soundkarte mit allen wichtigen Digitalen Anschlüßen für unter 25 Euro.
Analog Eingänge hingegen können nur so gut sein wie der Analog/Digitalwandler auf der Karte. Hochwertige Modelle setzten daher auf Decoder z.B von Wolfson. Wer seine CD´s vom CD-Player analog überspielt, oder Schallplatten digitalisieren will, sollte hier nicht sparen.
Gamer hingegen verlangen eine perfekte Unterstützung aller bekannten Spiele. Der Vorteil einer Gamer-Soundkarte liegt auf der Hand, nämlich im Spielgeschehen eine gelungene Soundkulisse zu schaffen. Der Sound Processor unterstützt aktiv die CPU. Das verbessert den Spielfluss und sorgt für zusätzliche Klangeffekte. Aktuelle Soundkarten wie von Creative belasten je nach Spiel und Treiber die CPU mit weniger als 1%.
Musikliebhaber, die auch selbst mal zum Musikinstrument greifen, sind derart Soundkarten weniger geeignet. Eigens für die Musikerstellung sowie deren Wiedergabe gibt es unzählige Recording Systeme. Hier kommt es auf ganz andere Funktionen an. Ein perfektes Zusammenspiel mit Software zur Musikerstellung mit niedrigen Latenzen ist Grundvoraussetzung. Natürlich lässt sich damit auch ein High-End Audiosystem ansteuern. Die Musikqualität ist ohne Zweifel erhaben. Je nach Modell sind auch sehr gute Allroundfähigkeiten gegeben. Top-Sound inklusive! Wer Stereo in perfekter Qualität genießen will, sollte sein Augenmerk darauf richten.





Hersteller von Soundchips und Soundkarten

Wichtige Internet Adressen für Treiber und Support.

Audiotrak
Auzentech
Creative Labs
Club 3D
C-Media
ESI
ESS
E-MU Systems
Guillemot-Hercules
Intel Desktop
M-Audio
Realtek
TerraTec
Trust
VIA Technologies






Modellübersicht bis 75 Euro

Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie



Allround-Serie
(zur Übersicht)


Club 3D Theatron Agrippa DTS 7.1
  • Audio Prozessor: C-Media CMI8770 Oxygen
  • Dolby Digital, DTS • Dolby Digital Live, Dolby Pro Logic II/IIx, DTS Connect, DTS NEO:PC • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Club 3D Theatron DD 7.1
  • Audio Prozessor: C-Media CMI8768+ Oxygen
  • Dolby Digital EX, Dolby ES • Dolby Live • Ausgänge: 7.1 analog, SP/DIF optisch • Eingänge: Line, Mic, SP/DIF optisch • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Club 3D Theatron DTS 7.1Trust 5.1 Surround Sound Card SC-5250
  • Audio Prozessor: C-Media
  • Dolby-Digital-5.1-PCI-Soundkarte • SP/DIF-Digitaleingang und -ausgang • Optischer (Toslink) und koaxialer Audioeingang/-ausgang über eine zusätzliche Konsole • inkl. optischen Toslink Kabel • 5.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller

Gamer-Serie
(zur Übersicht)


Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme AudioCreative Sound Blaster Audigy 4
Musik-Serie
(zur Übersicht)


TerraTec Phase 22
  • Audio Prozessor: Via Envy
  • 24Bit/96kHz Recording System • 2x analoge Eingänge (Klinke) • 2x analoge Ausgänge (Klinke)
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller




Modellübersicht bis 150 Euro

Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie



Allround-Serie
(zur Übersicht)


Audiotrak Prodigy 7.1 LTAuzentech HDA X-Plosion 7.1 DTS ConnectM-Audio Revolution 5.1M-Audio Revolution 7.1TerraTec Aureon 7.1 Universe
  • Audio Prozessor: Via IC Ensemble Envy 24 HT
  • I/O Frontmodul • IR-Fernbedienung • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
TerraTec Aureon 7.1 Space
  • Audio Prozessor: Via IC Ensemble Envy 24 HT
  • 7.1 Channel Surround • 24Bit/96 kHz Wiedergabe und Aufnahme Stereo (MPC3) • Aux In, Stereo (MPC3) • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller

Gamer-Serie
(zur Übersicht)


Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme MusicCreative Sound Blaster X-Fi Xtreme Gamer
  • Audio Prozessor: Creative X-FI
  • 24Bit/96KHz Surround • 24Bit/192KHz Stereo • ASIO 2.0 • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Creative Sound Blaster X-FI Xtreme Gamer Fatal1ty Series
  • Audio Prozessor: Creative X-FI
  • 24Bit/96KHz Surround • 24Bit/192KHz Stereo • 109 dB S/N • 7.1 Channel Surround • 64MB X-Ram
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller

Musik-Serie
(zur Übersicht)


Audiotrak Prodigy 7.1 HIFI
  • Audio Prozessor: Via IC Ensemble Envy 24 HT
  • HIFI Edition mit sehr hochwertigen Bauteilen • weißes PCB und goldene EMV Abschirmung • 7.1 Channel Surround
  • Google suche
  • Hersteller
ESI Juli@
  • Audio Prozessor: unbekannt
  • 24Bit/192 kHz Recording System • DirectWIRE 3.0 Unterstützung • 24Bit/192kHz ADC: 114dB Dynamik • 24Bit/192kHz DAC: 112dB Dynamik • Ultra Low Latency Treiberarchitektur • MIDI I/O
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
ESI Maya44
  • Audio Prozessor: unbekannt
  • 24Bit/192kHz Recording System • 2 Stereo Line In • 1 Stereo Line Out • 1 Mic In mit +48V Phantomspannung • S/PDIF I/O • 24Bit/192kHz Digital/Analog, 96kHz Analog/Digital
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
M-Audio Delta Audiophile 2496
  • Audio Prozessor: Via IC Ensemble Envy 24
  • 24Bit/96kHz Recording System • 2x Line In/Out (RCA) • S/PDIF In/Out (RCA) • MIDI I/O
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller




Modellübersicht ab 150 Euro

Allround-SerieGamer-SerieMusik-Serie



Allround-Serie
(zur Übersicht)


AuzenTech Meridian 7.1
  • Audio Prozessor: C-Media Oxygen HD CMI8788
  • 1x AKM AK5385VF ADC 24Bit/96kHz 114dB(Analog) • 4x AKM AK4396VF DAC 24bit/96kHZ 120dB(Analog) • S/PDIF Digital in/out • S/PDIF Coaxial in/out • 7.1 Channel Surround
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller

Gamer-Serie
(zur Übersicht)


Auzentech X-FI Prelude 7.1
  • Audio Prozessor: Creative X-FI
  • EAX HD5.0 Support • hochwertige Wandler und Operationsverstärker (OPV) • 7.1 Channel Surround • noch nicht erhältlich
  • Geizhals-Suche
  • Hersteller
Creative Sound Blaster X-Fi Elite Pro
  • Audio Prozessor: Creative X-FI
  • 24Bit/192kHz • externe I/O-Konsole und Fernbedienung • Creative Professional D/A-Konverter • 7.1 Channel Surround • 64MB X-RAM
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Creative X-Fi Platinum Fatal1ty Champion Series
  • Audio Prozessor: Creative X-Fi
  • 24Bit/192kHz • interne I/O-Konsole und Fernbedienung • Creative Professional D/A-Konverter • 7.1 Channel Surround • 64MB X-RAM
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Razer Barracuda AC-1 Gaming Sound Card
Musik-Serie
(zur Übersicht)


Auzentech X-FI Prelude 7.1
  • Audio Prozessor: Creative X-FI
  • EAX HD5.0 Support • hochwertige Wandler und Operationsverstärker (OPV) • 7.1 Channel Surround • noch nicht erhältlich
  • Geizhals-Suche
  • Hersteller
M-Audio Delta Audiophile 192
  • Audio Prozessor: Via IC Ensemble Envy 24 HT
  • 24Bit/192kHz Recording System • S/PDIF I/O • 2 balanced analog I/O • MIDI Interface • ASIO, WDM, GSIF 2 und Core Audio Treiber für Windows, Mac OS, Linux
  • Geizhals-Preis
  • Hersteller
Alle Angaben ohne Gewähr.
Die gelisteten Karten sind preislich als Retail-Ware eingestuft. (inkl. Verpackung, Software und Zubehör)






kleines Audio-Lexikon


Abtastrate
  • Die Abtastrate, in bit gemessen, bestimmt, wie oft der Orginalton pro Sekunde abgetastet wird. Je öfter, desto besser die Aufnahme-Qualität, desto höher der Speicherbedarf.
Analog/ Digitalwandler
  • Ein Analog-Digital-Wandler wandelt nach unterschiedlichen Methoden analoge Eingangssignale in digitale Daten bzw. einen Datenstrom um, die dann weiterverarbeitet oder gespeichert werden können.
ASIO
  • ASIO bedeutet AudioSystemInputOutput. Dadurch werden Daten hochqualitativ mit nidrigen Latenzen (gemessen in ms) ohne Umwege über Windows an die Soundkarte geschickt. Für professionelle Applikationen wichtig, wie beispielsweise Nuendo, Cubase VST/SX und Cubasis VST von Steinberg, Micrologic und Logic Audio von Emagic, Propellerhead Reason, Traktor DJ Studio, PRO-52, Absynth, Reaktor und FM7 von Native Instruments.
Creative X-Ram
  • Creatives X-RAM sorgen dafür, dass selbst die aufwändigsten Klangeffekte moderner Games schnell geladen werden. Aktuell nicht sehr weit verbreitet und Vorteile kaum messbar.
Digitale/ Elektrische Ausgänge
  • wahlweise digital optisch (Toslink) oder koaxial/elektrisch (S/PDIF). Klanglich ist die elektrische Übertragung der optischen vorzuziehen.
DirectWIRE
  • DirectWIRE ist eine von ESI entwickelte Treiber Technologie, die das interne Routen von Audio-Datenströmen erlaubt. So können gleichzeitig mehrere Audioapplikationen auf dem PC laufen. Beispielhaft sei hier die Möglichkeit genannt, die 5.1 Mehrkanalausgabe eines Software DVD-Players in eine Mehrspurrecording-Software zu übertragen, ohne dazu externe Kabelverbindungen herstellen zu müssen.
Dolby Digital/ DTS
  • Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby. Dolby Digital unterstützt bis zu sechs diskrete Kanäle und verwendet ein psychoakustisches, verlustbehaftetes Verfahren zur Datenkompression. DTS ist das hochwertigere Format.
EAX
  • Environmental Audio Extensions (EAX) ist ein von Creative Labs entwickeltes, proprietäres System, um Umgebungsgeräusche in Computerspielen so real wie möglich erscheinen zu lassen.
Jack Sensing
  • Das „Jack Sensing/Retasking“, was auf einem modularen Aufbau des Codecs basiert, ist bereits von einigen Sound-Chips bekannt und erlaubt eine automatische Erkennung der angeschlossenen Geräte an den Audiobuchsen.

Onboard-Sound
  • Soundkarten können auch in die Hauptplatine (Mainboard) des Rechners integriert werden. Diese Variante findet zumeist bei kostengünstigen Rechnern Anwendung.
Sampling
  • Die höchste heute übliche Samplingrate beträgt 192 kHz.
Signal/ Rauschabstand
  • Das Signal-Rausch-Verhältnis (auch Störabstand a bzw. (Signal-)Rauschabstand aR, oft auch abgekürzt als SNR oder S/N vom Englischen signal-to-noise ratio) ist ein Maß für die Qualität eines aus einer Quelle stammenden Nutzsignals, das von einem Rauschsignal überlagert ist. Je höher desto besser.
THX
  • THX ist ein kommerzielles Qualitätssiegel von George-Lucas. Bestimmte Kriterien müssen Kinos, Lautsprecher und Geräte aufweisen um ein THX Logo zu erhalten.
Vollduplex
  • Das Vollduplex ermöglicht das gleichzeitige Aufnehmen und Abspielen zweier unterschiedlicher Signalquellen. Das ist z.B. wichtig für CTI oder telefonieren über das Internet.





Es können Farbabweichungen auftreten. Die Farbgebung ist nicht genormt.

Anschlussübersicht (ohne Jack Sensing)
rosaMikrophoneingang (mono)
blauline-in (stereo)
grünKopfhörer- oder Lautsprecherausgang bzw. line-out (stereo)
schwarzRücklautsprecher (rear speakers) - Ausgang (stereo)
silberSeitenlautsprecher (side speakers) - Ausgang (stereo)
orangeCenterlautsprecher (center speaker) - Ausgang

Unterschied zwischen Stereo und Surround bis zu 4.1 Kanal
Stereo 2CH2 Lautsprecher
Stereo 2.1CH2 Frontlautsprecher, Subwoofer
Stereo 2.2CH2 Lautsprecher, 2 Surround Lautsprecher
Stereo 4.1CH2 Front-, 2 Surround Lautsprecher, Subwoofer

5.1, 6.1 und 7.1 Kanal
Stereo 5.1CH2 Front-, Center-, 2 Surround Lautsprecher, Subwoofer
Stereo 6.1CH2 Front-, Center-, 3 Surround Lautsprecher, Subwoofer
Stereo 7.1CH2 Front-, Center-, 4 Surround Lautsprecher, Subwoofer





Soundkarten-FAQ


Frage: Wenn ich meine Soundkarte an die Hifi-Anlage anschließe, brummen meine Lautsprecher
Antwort: Das Brummen wird durch eine Brummschleife im Stromnetz verursacht. Abhilfe schafft meißt eine solide Steckerleiste mit eingebauten Mantelstromfilter, oder die Trennung des
Antennenkabels von der Hifi-Anlage. In ganz besoneren Fällen hilft nur noch eine galvanische Trennung des Audiokabels mittels eines Übertragers.






Schlusswort


Die Klangqualität liegt zuletzt immer an den verwendeten Lautsprechern und Kopfhörern. Auch Mittelklasse Lautsprecher profitieren von einer guten Soundkarte. Nicht zu vergessen ist der persönliche Höreindruck. Alle heute am Markt erhältlichen Soundkarten unterscheiden sich nicht großartig. Die wichtigsten Codecs sind selbst auf einer preiswerten Soundkarte vorhanden, die technischen Umsetzung ist klanglich herrauszuhören.





Geändert von xbox (31.03.2008 um 19:46 Uhr) Grund: Korrektur
xbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2007, 23:44   #2
Fachmann
 
Registriert seit: 02.2007
Beiträge: 659
Standard

Schöne Übersicht, leider ist der Soundkarten Markt für Gamer nicht ganz so unübersichtlich wie ich das gerne hätte... Creative, Creative und noch mal Creative! Es ist zwar noch nicht wirklich viel bekannt aber ich hoffe das Asus mit ihrer Soundkarte endlich mal in Konkurenz dazu tritt, Creative endlich mal wider auf den Teppich kommt und ihnen klar wird, dass man seinen Kunden kein Geld für Treiber abnhemen sollte wenn man sie behalten möchte.
KaiZen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2007, 23:52   #3
Fachmann
 
Benutzerbild von xbox
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: LA ( Bayern )
Beiträge: 832
Standard

Wer FPS will kommt aktuell an einer Creative und deren Treibern nicht vorbei. Auzentech revolutioniert den Markt ein wenig. Die Lizenzgebühren will ich aber nicht wissen.
http://www.auzentech.com/site/products/x-fi_prelude.php

Ansonsten sind alle Karten für Games geeignet. Wer guten Klang will bekommt besseres und ich habe eine Onkyo SE-200 aus Japan.
xbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2007, 00:16   #4
Fachmann
 
Benutzerbild von xbox
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: LA ( Bayern )
Beiträge: 832
Standard

Für die Diskussion:



Der Markt schläft nicht....

Geändert von xbox (31.03.2008 um 19:48 Uhr)
xbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2007, 07:23   #5
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

schönes Review....
erwähnenswert wäre auch das zusätzliche I/O Modul für die X-FI
Ich meine das Frontmodul für den 5 1/4 Schacht



Interessant wäre eine Glaskugel, um zu erfahren, wann endlich eine PCIe Version kommt der X-FI
die derzeitigen PCIe Soundkarten sind alles PCI-Karten mit einem Brückenchip


@Threadstarter: sehr wichtig:
FÜR- Creative-Karten
Du solltets hinzufügen, daß man Alchemy installieren muß, um unter Viista, EAX nutzen zu können...

Hier der Link zur Seite: Alchemy

Geändert von Don Vito (10.07.2007 um 07:37 Uhr)
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2007, 10:38   #6
Fachmann
 
Registriert seit: 02.2007
Beiträge: 659
Standard

@XBOX

FPS sind, denke ich, zu vernchlässigen. Das fehlen von EAX bzw vergleichbaren efekten finde ich wesentlich schlimmer. Irgentwer müsste sich einfach mal auf den Hosenboden setzen und etwas vergleichbares entwickeln. Gerade jetzt, wo es unter Vista Probleme mit EAX gibt, wäre wohl der passende Augenblick um in Konkurenz dazu zu treten...

Zwischen den Original Creative und den K-Pax Treibern ist z. B. auch ein Unterschied wie Tag und nacht, nur leider kein EAX.
KaiZen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2007, 11:14   #7
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Laut Winfuture gibt es seit dem 1.10.07 neue Treiber für Creative Karten auf Vista...

Folgende Soundkarten werden vom neuen X-Fi-Treiber für Vista unterstützt:
Creative Sound Blaster X-Fi XtremeMusic
Creative Sound Blaster X-Fi XtremeGamer
Creative Sound Blaster X-Fi Platinum
Creative Sound Blaster X-Fi Fatal1ty®
Creative Sound Blaster X-Fi Elite Pro

Folgende Soundkarten werden vom neuen ALchemy-Paket für Vista unterstützt:
Creative Sound Blaster X-Fi Elite Pro
Creative Sound Blaster X-Fi XtremeGamer Fatal1ty® Pro
Creative Sound Blaster X-Fi Fatal1ty
Creative Sound Blaster X-Fi Platinum Fatal1ty Champion Series
Creative Sound Blaster X-Fi Platinum
Creative Sound Blaster X-Fi XtremeGamer
Creative Sound Blaster X-Fi XtremeMusic
Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio
Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio Notebook

Die Treiber und die ALchemy-Software stehen für Windows Vista 32- und 64-Bit zum Download bereit. Die Anwender müssen noch immer einige Einschränkungen hinnehmen. So wird wie bisher kein Dolby Digital oder DTS Decoding unterstützt. Auch DVD-Audio und der 6.1-Lautsprechermodus stehen bisher nicht zur Verfügung.

Mit der ALchemy-Software können die EAX-Effekte in Verbindung mit den oben genannten Soundkarten auch unter Vista genutzt werden. Bisher werden noch nicht alle Spiele unterstützt. Die Liste der Spiele, bei denen die EAX-Effekte funktionieren, kann auf der Homepage von Creative eingesehen werden.

Link



Edit: Laut verschiedenen Foren soll der 4GB Bug unter Vista behoben sein...
So berichteten zumindest diverse User, die das Problem hatten
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 15:35   #8
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Mit entsetzen musste ich soeben feststellen das es eigentlich kaum eine Soundkarte gibt die unter 100 Euro kostet und einen normalen Frontaudio-Anschluss unterstützt. Momentan verwende ich die OnBoard Soundkarte doch diese kracht zu viel. Meine Soundkarte die ich hier liegen habe (TerraTec Aureon 5.1 PCI) besitzt ebenfalls keine Möglichkeite die Frontanschlüsse zu verwenden. Deshalb verweilt diese im Schrank. Finde diese Tatsache sehr traurig.

Ich habe ein schönes Teufelsystem hier und versorge es eben mit OnBoard. Nicht das gelbe vom Ei. Inwieweit die "X-Fi XtremeGamer" einen guten Klang hat weiß ich nicht. Zum kauf überzeugt hat sie mich noch nicht.

Hat wer einen passenden Kauftipp parat!?

€: Ich bin auf die X-Fi UAA gestoßen diese scheint auf den ersten Blick einen Frontanschluss zu bieten. Leider finde ich momentan noch sehr wenige Informationen über diese Karte.
__________________

Geändert von Vorher (13.04.2008 um 15:44 Uhr)
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 15:56   #9
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Für mich sieht die aus wie eine Art OEM der Fatality Karte.
Fatality wegen der 64MB X-Ram

Allerdings finde ich es verwirrend: Manche Shops schreiben "PCI" und ander "PCIe"
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 16:02   #10
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Ein User hat die Karte gekauft und es scheint mehr oder weniger die X-Fi XtremeMusic zu sein. Mit dem unterschied das zwar keine Anschlüsse für das Creativefrontpanel vorhanden sind dafür aber der Anschluss für die normalen Frontaudio-Anschlüsse. Eine komische Karte also. *klick* oben die UAA und unten die XtremeMusic.

Ich glaube da werde ich einmal zuschlagen. für 60,40€ kann ich die Karte bekommen. Wir auf jeden Fall besser sein als meine OnBoard...
__________________
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 16:09   #11
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Allerdings sollte die Musik keine 64MB haben...komisch...


Les dir mal bei der die Spezifikationene durch: http://www.soundblaster.com/products...ct=16770&nav=1

evtl Interessant wegen PCIe
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 16:24   #12
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Die UAA besitzt auch keinen X-RAM. Bzw konnte das von dem User durch Tests nicht bewiesen werden.

PCIe ist für mich nicht interessant. Habe nur einen weiteren Port neben der Grafikkarte und der liegt ungünstiger. Da bleibe ich lieber beim "alten" PCI.

So gerade die Soundkarte bestellt. Ich hoffe ich kann sie morgen schon Abholen.
__________________
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2008, 16:28   #13
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Gib Feedback wegen der Soundkarte
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2008, 17:23   #14
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Habe soeben schnell ein paar Fotos der "Creative Sound Blaster X-Fi UAA bulk" gemacht.
Hier die Gesamtübersicht:


Die Anschlüsse extern:


Der Anschluss intern (recht zu erkennen die Positionen der LEDs für zb die Fatality-Version) :


Der ominöse Speicherchip:


Im Lieferumfang war nur die Karte samt einer CD, sonst nichts. Bulk eben.

Das "Manual" (wenn man dies als solches bezeichnen darf) liegt nur als *.chm Hilfefile vor. Die Dokumentation darin ist sehr dürftig. Die Installation ist für morgen vorgesehen.
__________________
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2008, 09:02   #15
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Wieviel Speicher hat die Karte?
Dachte den X-Ram haben nur die großen Modelle (zumindest war es bei erscheinen 2006 so)
Ausserdem hat meine Fatality 2 Ramchips drauf (64MB).
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2008, 11:48   #16
EG-Staff
Graf Zahl
 
Benutzerbild von Vorher
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Wien (Österreich)
Beiträge: 2.671
Standard

Über den Speicherchip konnte ich leider nichts genaues finden. In dem Manual steht zu den technischen Daten auch nichts. Daher bleibt es aktuell im Dunklen ob die Karte einen Speicher hat und wenn ja wieviel. Für mich persönlich ist das auch eigentlich egal. Ich werde aber versuchen herauszufinden ob der Hynix-Chip ein Speicher ist oder nicht.
__________________
Vorher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2008, 12:17   #17
EffizienzGuru
Kellerkind
 
Benutzerbild von arctic_storm
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Schiffdorf
Beiträge: 1.234
Standard

Ist btw 2 Megabyte groß und auf 166MHz spezifiziert.
__________________
Holzscheite sind wie Menschen, außer sie sind gestapelt. Dann sind sie wie Stapelholzscheite.
arctic_storm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2008, 12:38   #18
Spezialist
Mr. Blu
 
Benutzerbild von Don Vito
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: Isling (Bayern)
Beiträge: 4.760
Standard

Und für was soll der Ram gut sein?
Don Vito ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2008, 23:21   #19
Fachmann
 
Benutzerbild von xbox
 
Registriert seit: 10.2006
Ort: LA ( Bayern )
Beiträge: 832
Standard

Nachtrag vom letzten Jahr:
Hallo Leute,

ist es möglich sich von einer hervorragenden Onkyo SE-200 PCI zu trennen?
Nicht wenn Onkyo sein 10th Anniversary Model veröffentlicht und nochmal an Klangqualität zulegt.

http://onkyo.jp/wavio/se_200pci_ltd/index.htm

Das alte Model SE-200 PCI wanderte zu Ebay und wurde innerhalb ein paar Stunden über Nacht für knapp 200 Euro per Sofortkauf verkauft. Hätte ich nur ein wenig mehr..... *lol*

Eventuell kann ich Audiophile zum Umdenken bewegen die sich von der Masse absetzen wollen. Ich bin jedenfalls vom neuen Model begeistern.
music





Bin noch nicht fertig;

Da auch das LDT Model wieder über NE5532 OpAmp´s ( drei pro Kanal insgesammt !!! ) verfügt, habe ich mich entschlossen diese OPA durch LME 49720 NA zu ersetzten.
Datenblatt:
http://www.national.com/pf/LM/LME49720.html
Produktmeldung:
http://www.national.com/GER/news/ite...00,130,00.html

Die technischen Daten waren nich ganz identisch. Aber der LME 49720 NA funktioniert perfekt. Ein plus an Räumlichkeit und Dynamik ohne höheres Rauschen ist zu verzeichnen.



Die OPAmps wurden direkt in das PCB gelötet. Ich werde mir aber nochmal eine Soundkarte ordern die mit Sockel versehen wird. So ist ein Austausch problemlos möglich.

Noch ein paar Bilder:




Gruß

Phil

Geändert von xbox (27.06.2008 um 23:29 Uhr)
xbox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2009, 15:17   #20
Fachmann
 
Benutzerbild von grille
 
Registriert seit: 10.2007
Beiträge: 554
Standard

Was ist denn jetzt für eine Soundkarte für folgende Boards zu empfehlen?

Asus Maximus III (1156) incl. Supreme FX, X-Fi (PCIe Karte)?
oder Asus P7P55D (oder Deluxe Version) mit onboard sound
...oder dazu eine bessere Soundkarte?

Ich kenne nur EAX von früher. Du läufst durch verschiedene Räume und in jedem hallen die eigenen Schritte anders.
Irgend einen Tipp?
__________________
grille ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Guide] Netzteil-Kaufberatung / NT FAQ dracoonpit Konfiguration und Aufrüstung (Kaufberatung) 339 03.01.2010 18:29
[Guide] Multimedia - Soundsysteme Skyman Peripherie und sonstige Hardware 16 28.06.2009 00:42
[Guide] Wasserkühlungskomponenten Neo Wasserkühlung 36 12.11.2007 02:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41