Zurück   EffizienzGurus Forum > Hardware > Peripherie und sonstige Hardware

Hinweise

[User-Review] Xigmatek Super-Tower Elysium im Cartago´s Review.

Dieses Thema wurde 0 mal beantwortet und 1649 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.07.2011, 09:25   #1
Profi
 
Benutzerbild von Cartago2202
 
Registriert seit: 01.2007
Beiträge: 287
Standard [User-Review] Xigmatek Super-Tower Elysium im Cartago´s Review.

Xigmatek Super-Tower Elysium im Cartago´s Review.








Elysium, Bedeutungen:

1. Griechische Mythologie: Ort, in den antike Helden, die Außerordentliches geleistet haben, entrückt werden, ohne dass sie den Tod erleiden; „Ort der Seligen“
2. Astronomie: ein Gebiet auf dem Planeten Mars





Mit seinem neuem Elysium Supertower stellte Xigmatek ein Gehäuse her für all die User, die wirklich viel Platz brauchen und großen wert auf gute Kühleigenschaften legen.
Auch User aus Wasserkühlungsbereich sollen voll auf ihre Kosten kommen.
Ob das alles zutrifft, werde ich versuchen, heute für euch herauszufinden.



Lieferumfang:


• Xigmatek Elysium Black in Retail Verpackung
• Befestigungsmaterial incl. Schrauben und Thumbscrews
• Kabelbinder
• Gehäuserollen
• bebilderte mehrsprachige Anleitung



Features:


Unterstützt super Sized / übergroße HPTX M / B und 10 PCI-Steckplätze für vier Grafikkarten.
Hot-Swap-fähige 2.5/3.5 "SATA HDD Docking an der Geräteoberseite.
Zwei USB3.0-Super-Speed-Anschlüsse auf der Oberseite des Panels mit Staubabdeckung.
Tool free ODD Design auf beiden Seiten.
Bis zu 2 PSU's gleichzeitig verbaubar (oben und unten).
360/420mm Water Cooling Radiatoren platzierbar.
Externe 12 * 5.25” Frontbays mit 2 * "4 in 3 HDD käfigen”.
3.5” HDD Anti-Vibration Slicks vorinstalliert auf der Innenseite der 4 in 3 cages.
Anti-Vibration Slicks und Staubfilter für die Unterseite der Netzteile.
Aluminium auf der Front und ein Mesh Panel mit herausnehmbaren Staubfiltern.



Technische Daten Gehäuse:

• Gehäusematerial Basisstruktur: Stahl (SECC 0.8)
• Frontverkleidung: Kunststoff (ABS)
• Gehäusedeckel: Stahl (SECC 0.8)
• Seitenteile: Stahl (SECC 0.8)
• Farbe: schwarz (Innenraum schwarz)
• Abmessungen: 230mm x 618mm x 663mm (B x H x T)
• Formfaktor: ATX, HPTX, E-ATX, XL-ATX, Mikro-ATX
• Gewicht: ca. 15,5 Kg netto
• verfügbare Slots für Erweiterungskarten: 10
• Durchführungen für Wakü: 7 (je 18mm Durchmesser)
• Mainboardschlitten: nein
• CPU-Kühler Einbauoptionen: Towerkühler (bis 185mm Bauhöhe)
• max. Grafikkartenbautiefe: 440mm
• max. Netzteilbautiefe: bis 300mm Einbautiefe
• mögliche WAKÜ-Radiatoren: 120mm bis 420mm
• Netzteileinbau-Optionen: Gehäuseboden und Gehäusedeckel
• Netzteil-Position (Lüfter nach oben/nach unten): variabel (beides möglich)

• Lüfter-Konfiguration:

2x 120 mm (Front, Blackline, White LED)
1x 140 mm (Rückseite, Blackline, White LED)
1x 230x200x30 mm (linkes Seitenteil, White LED)
1x 120 mm (Rückseite, optional statt 140 mm)
2x 200 / 3x 140 / 120 mm (Deckel, optional)
1x 200 / 2x 140 / 120 mm (Boden, optional)
1x 120 / 80 mm (rechtes Seitenteil, optional)
2x Lüfterverteilerplatinen (4-Pol Molex) für je 5x Lüfter
• Staubfilter: Netzteilbereich und Frontlüfter
• I/O Panel: 2x USB 3.0, 2x USB 2,0, 1x eSATA, 1x HD+AC 97 Audio
• Laufwerksschächte:
12x 5,25 Zoll (extern, Tool-free)
8x 3,5 Zoll (intern, entkoppelt)
• weitestgehend schraubenloses Design.
• Preis: ca. 159,90 €
• Garantie: 2 Jahre





Trotz seine Größe ist das Gehäuse relativ leicht und komplett schwarz. Auf der Oberseite befinden sich die Frontanschlüsse und der Powerschalter.
Ausgestattet ist das Frontpanel mit je zwei USB 2.0 und USB 3.0 Anschlüssen und einem eSATA und Audio Ein- und Ausgang.
Es besitzt eine Schiebeabdeckung, womit man es staubdicht abschließen kann.

Eine Besonderheit besitzt das Elysium auch noch und zwar ein HDD-Dock für 2,5 oder 3,5 Zoll Festplatten.







Den Deckel ziert ein Mesh Abdeckung, die abnehmbar ist, und ein Filter besitzt.
Die Abdeckung wird durch eine Schiebemechanik verriegelt und ist sehr einfach zu entnehmen.











Der Front des Elysium ist in modernen Mesh-Look gehalten und ist mit zwölf Laufwerksblenden unterteilt.
Eine davon ist mit einem Xigmatek Schriftzug versehen und sticht optisch hervor.







Die Seitenteile sind mit Thumbscrews befestigt und lassen sich somit leicht und ohne Werkzeug entfernen. In der linken Seitentür befindet sich ein Weiß beleuchtete Lüfter in 230x200x30mm Größe.
Der Lüfter besitzt leider keinen Filter, was für mich leicht unverständlich ist da er, falls genutzt wird, den meisten Staub ins Gehäuse blasen wird.






Im Inneren sieht das Gehäuse sehr aufgeräumt und sauber verarbeitet.
Der Mainboardträger besitzt zwei Öffnungen für die CPU-Kühler Montage und sage und schreibe zwölf gummierte Kabeldurchführungen.
Durch diese CPU-Öffnungen muss das Mainboard bei Kühler Montage nicht ausgebaut werden.

Ein sehr Praktisches Lösung hat sich Xigmatek für die Lüfteranschlüsse ausgedacht, das Elysium besitz zwei Lüfterverteilerplatinen.
Jeder Lüfterverteiler besitzt fünf 3-Pin-Anschlüsse, die mit einem Anschluss am Mainboard münden. Was ich als sehr Praktisches teil finde.







Der Mainboardträger selbst lässt sich leider nicht entnehmen.

Im Deckel, unter der Mesh-Abdeckung hat Xigmatek den Usern die Möglichkeit gegeben weitere Lüfter oder gar Radiatoren zu montieren.
Es besteht die Möglichkeit für Montage von 3 120mm oder 140mm Lüfter.
Somit kann der geneigter User auch Radiatoren in Format 360 und 420 montieren.







Insgesamt ist die Verarbeitung sehr gut, alle Kanten sind sauber gefalzt und die Frontblenden sind aus massivem Kunststoff gefertigt.


Um die Größe des Elysium ein wenig besser darzustellen habe ich, ein wenig aus spaß, ein ITX board montiert, und das ist das Ergebnis:






Im Xigmatek Elysium wird das Netzteil unten montiert und ruht dort auf Gummipuffern,
man kann auch wahlweise das Netzteil oberhalb des Mainboards montieren oder gar zwei Netzteile nutzen.

Montiert man das Netzteil unter, wird es durch eine Lage Schaumstoff vom Gehäuse entkoppelt.

Die Schaumstoff Entkopplung ist fest am Gehäuse verklebt und muss nicht extra erst angebracht werden, wie ich finde eine einfache und sauere Lösung.

In dem riesigen Innenraum finden sogar Mainboards von schlage eines Evga SR-2 bequem ihren Platz und auch die Montage von überlangen Grafikkarten stellt in diesem Gehäuse gar kein Problem dar.

Außer den schon erwähnten 360/420 Radiator im Deckel kann man weitere Radiatoren im Boden, 240/280, und in der Rückwand, 120/140, montieren.
Das Gehäuse besitzt insgesamt sieben Schlauchdurchlässe, sollte also die immense interne Kühlungsmöglichkeit nicht ausreichend sein, ist es einfach einen externen Radiator von schlage eine Mora mit einzubinden.







Die Montage der Laufwerke ist ein wenig umständlich aber nicht schwierig.
Es ist vom Nöten die Frontverkleidung komplett abzunehmen, was sicherlich nicht problematisch ist da sie nur „eingeklickt“ ist.

Optische Laufwerke werden von vorne eingeschoben und mit einem Klemmsystem im Laufwerksschacht verriegelt.

Festplatten werden, anders als die Optische Laufwerke, in zwei Festplattenkäfige verstaut.

Diese Käfige werden mit dem gleichen Klemmsystem im Laufwerksschacht arretiert und können auch komplett entfernt werden.

Jeder HDD-Käfig kann bis zu vier 3,5 Zoll Platten aufnehmen, die mit dem gelieferten Spezialschrauben und durch die am Käfig festsitzende Entkopplung befestigt werden.






Unverständlich für mich ist jedoch das völlige Fehlen der 2,5-zoll-Adapter für die Montage einer SSD-Platte.



Das Gehäuse bietet viele Kabeldurchführungen für ein sinnvolles verlegen der Kabel.
Auf der Rückseite befinden sich einige Kabelbefestigungen für Kabelbinder, die Anzahl ist aber in meinem Augen zu wenig.












Das rechte Seitenteil hat genügend Abstand zum Mainboardtray, somit ist auch genug platz um Kabel richtig zu verlegen ohne das man nach getaner Arbeit das Seitenteil mit Gewalt schließen muss.







Nachdem man nun endlich alles verbaut hat und den PC angeschaltet hat, erstrahlen die Lüfter in weißen angenehmen licht.
Farbe der Beleuchtung und der das Gehäuse ergeben zusammen einen sehr schönen optischen Eindruck, sehr stilvoll!

Sind die Lüfter mittels gelieferter Verteilerplatine angeschlossen und somit vom Mainboard gesteuert, sind sie absolut Silent-tauglich. Bei voller Drehzahl sind sie zwar nicht mehr „Silent“ aber die Lautstärke hält sich in Grenzen. Aus eine Entfernung von 1m sind sie überhaupt nicht störend, womit wir wieder bei den mitverbauten Verteilerplatinen sind. Diese Kleine teile sind wirklich praktisch.








Mein Fazit:


Als Erste vorne weg, das Gehäuse ist riesig!
Wer viele Laufwerke verbauen möchte oder eine ausgefallene Wasserkühlung der sollte sich das Gehäuse genauer anschauen.
Das Gehäuse bitte jede menge Platz für alle mögliche Kombinationen an Hardware und/oder Wasserkühlungen.
Die Verarbeitungsqualität ist ebenso gelungen wie die Stabilität des Super-Towers.
Die Belüftung ist bereits ab Werk schon ausreichend leistungsfähig und dank den Verteilerplatinen auch steuerbar.
Ganz ohne Bastelarbeiten können in diesem Gehäuse sowohl unterhalb des Deckels als auch am Boden Radiatoren in diversen Größen montiert werden.
Dazu kommt ein vorbildliches I/O Panel mit allen Extras, die so ein Top-Panel bieten kann, dabei sei insbesondere die praktische Dockingstation zu erwähnen.
Völlig unverständlich ist aber, warum auf einen internen 2,5-Zoll-Einbauplatz verzichtet wurde.
Will der User sein Betriebssystem auf einer schnelle SSD installieren, muss er auf zugaben des SSD Hersteller hoffen oder sich selbst um entsprechende Einbaurahmen kümmern.

Preiswert ist das Elysium bei weiten nicht aber für das gebotene ist der Preis von rund 160€, für das getestete Modell ohne Sichtfenster, noch akzeptabel.

Für die gebotene Ausstattung und hervorragender Verarbeitungsqualität erhält das Xigmatek Elysium denn begehrten „Cartago´s Review“ Award im Gold.






UPDATE:

Laut Xigmatek, wird inzwischen das Gehäuse mit paar Verbesserungen ausgeliefert, ich Zitiere ein Statement von Xigmatek:

" also ich kann entwarnen, die Rollen wurden schon geändert... die kann man aber der neuen Revision schon um 360° drehen... wegen des Staubfilters am Seitenteil, da bin ich dran... Wir haben für die 2te Aussparung des SR2 Sockets auch einen Gummi Grommit erstellt (wie bei den anderen Lochführungen für das Kabelmanagement). Weiter haben wir ein neues Cage für die HDD'S / SSD'S mit eine
Weiter haben wir ein neues Cage für die HDD'S / SSD'S mit einer HOT SWAP verbaut welches von vorne sich öffnen lässt und auch gleich die Installation der SSD's unterstützt...""

http://www.computerbase.de/forum/sho...7&postcount=53




Danksagung:

Hiermit möchte ich mich bei der Firma Caseking für die Bereitstellung des Testmuster und mir entgegengebrachtes vertrauen.
__________________
Cartago2202 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[User-Review] G.Skill Sniper 1600 CL9 im Cartago´s Review Cartago2202 Arbeitsspeicher 2 13.06.2011 11:40
[User-Review] Exceleram Rippler DDR3-1600 CL7 12GiB-Kit im Cartago´s Review Cartago2202 Arbeitsspeicher 1 07.06.2011 11:33
[User-Review] Alphacool Cape Fuzion Core 30 Acetal Black in Cartago´s Review Cartago2202 Wasserkühlung 0 18.03.2011 11:50
[User-Review] Alphacool CapeCora HF 1042 im Cartago´s Review Cartago2202 Wasserkühlung 4 27.01.2011 11:36
[User-Review] Xigmatek Thor´s Hammer Case_Modder Luft- und Passivkühlung 2 11.05.2009 15:17


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41