Zurück   EffizienzGurus Forum > Hardware > Peripherie und sonstige Hardware

Hinweise

[UserReview] Razer Diamondback 3G

Dieses Thema wurde 5 mal beantwortet und 2953 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.04.2008, 12:43   #1
Komplize der Forenleitung
 
Benutzerbild von Steffen
 
Registriert seit: 03.2007
Ort: Gotham City
Beiträge: 115
Standard [UserReview] Razer Diamondback 3G

Razer ist schon längst kein unbeschriebenes Blatt mehr im Bereich des Gamingequipments.
Mit der neuen Diamondback, in der mittlerweile, dritten Generation will man wieder überzeugen.
Doch hat Razer seinen Ursprung im Mausmarkt immer noch so gut im Griff wie damals?


Verpackung und Inhalt
Die Verpackung der Maus ist schon fast unspektakulär, jedoch auch kein understatement. Schwarz und grün dominieren hier. Der Inhalt der netten Verpackung, interessiert einen jedoch etwas mehr. So findet man neben der Maus, noch ein Echtheitszertifikat, Anleitung, QuickGuide sowie eine TreiberCD.

Die Maus selbst ist komplett in schwarz gehalten mit einem durchsichtigen Mausrad und einem Razer Logo an der Auflagefläche. Leider ist dieses wie beim Lachesis Bruder nicht beleuchtet. Aber auch so macht die Maus optisch etwas her. Die Oberfläche ist leicht gummiert und die Seiten sind mit einer glatten Oberfläche versehen. Leider hat die glatte Oberfäche die Eigenschaft, dass sich dort sehr schnell ein filmartiger Schmutz bildet. Diese lassen sich jedoch mit einem Tuch oder einfach mit dem Finger entfernen.

Die Anleitung enthält alle wichtigen Informationen und Tipps zur Einstellung und Installation der Treiber. Die Software wird auch erklärt und so sollte es auch für Laien möglich sein ihre neuste Errungenschaft schnell in Betrieb zu nehmen.

Etwas zur Technik. Die Maus besitzt zur Abtastung einen 1800 DPI Sensor und kann in 800 und 1800 DPI betrieben werden. Es sind insgesamt 6 Maustasten (Links und Rechts sind jeweils zwei Seitentasten) und ein Mausrad+Mausradtaste verfügbar. Das Kabel ist rund 2 Meter lang und sollte für die meisten ausreichend dimensioniert sein. Lockerleichte 95g bringt der kleine Diamant auf die Wage.


Betrieb
Als ich das erste Mal die Maus am iMac eingesteckt hatte dachte ich erst sie würde nicht richtig funktionieren. Die Wahrheit war jedoch, sie war zu schnell eingestellt als das ich sie hätte sehen können. Also vorsichtig und behutsam Richtung Systemeinstellungen gefahren und dort die Maus langsamer eingestellt. Unter Windows ist es übrigens das gleiche Spiel. "Geht ab wie Schmitz Katze", passt wohl hier am besten.

Die Maus signalisierte ihre Bereitschaft durch das blau beleuchtete Mausrad. Sehr netter Effekt bei einer schwarzen Maus. Die Maus ist auch noch in Earth Green und Flame Red erhältlich. Natürlich leuchtet dort das Mausrad dann passend dazu etwas anders.
Dank Teflonpads gleitet die Maus auch ruhig über das Pad und ist ein kontrollierbarer kleiner Nager.

Im Alltagsbetrieb, sei es am Mac oder WindowsPC, ist diese Maus ein Gerät welches ich schon nicht mehr missen möchte. Sei es Internetsurfen, Officearbeit, spielen oder simple Arbeiten in Photoshop. Vor allem in Photoshop ist das Feature der On-The-Fly Sensitivität Verstellung ein wahrer Segen.

Da dies eine Gamermaus ist, muss man wohl kaum erwähnen das dieser Bereich keine Probleme macht. Sei es Call of Duty 4, Unreal Tournament oder sonstige Shooter Konsorten. Die Strategen unter euch sollten jedoch von der 1600dpi Einstellung absehen, da diese doch etwas zu schnell sein könnte und sich die Autoscroll Funktion in Anno 1701, schnell zu eurem größten Feind herausstellt.


Ergonomie
Mäuse der Firma Razer sind vor allem bei Linkshänder ein hoch angesehenes Gut, den Linkshänder Mäuse sind doch eine Rarität. Jedoch sollen auch Rechtshänder mit der Maus gut zurechtkommen. Am besten empfiehlt es sich die Maus vorher einmal im lokalen Elektronikhandel anzusehen und auszuprobieren.

Die Hand ruht sicher und auf der leicht gummierten Oberfläche und rutscht auch nicht ab. Auch Seitentasten sollten leicht zu drücken sein jedoch, sind sie hier etwas ungeschickt angebracht. Während ich als Rechtshänder bei den linken Tasten keinerlei Probleme habe beide mit dem Daumen zu drücken, macht es mir die rechte Seite mit dem kleinen Finger sehr schwer. Diese Tasten sind für mich quasi nicht nutzbar. Dies ist leider der Preis den man zahlen muss um eine Massenkompatible Maus auf dem Markt zu bringen.


Fazit
Mit der Diamondback, in der mittlerweile dritten Nager-Generation, wird Razer wieder seine Fan´s begeistern können. Logitech Fan´s könnten von dem leichten Gewicht und "Unisex" Orientierung für Rechts- und Linkshänder etwas irritiert sein. Für rund 37€ ist die Maus übrigens schon zu haben und für die dargebrachte Leistung ein kleines Schnäppchen :-)

+ Für Rechts- und Linkshänder geeignet
+ Preiswert
+ MacOSX und PC Kompatibel
+ extrem schnell!

- Seitentasten nicht alle nutzbar
__________________

MurderMod Worklog
Steffen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2008, 14:06   #2
EffizienzGuru
jungleBrother
 
Benutzerbild von wolfram
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Jena
Beiträge: 3.876
Standard

Sehr schönes User-Review

Mit persönlich fallen die Razer Mäuse immer relativ klein aus, weswegen ich bisher immer Logitech bevorzugt habe. Legst du deine gesamte Hand auf der Maus auf?
__________________
"Fry, du kannst doch nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringen, du musst auch mal raus und die echte Welt sehen..."

"Aber wir haben HDTV, das hat eine wesentlich bessere Auflösung als die echte Welt"
wolfram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2008, 14:28   #3
Administrator in Rente
Bughunter
 
Benutzerbild von buyman
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Salzburg (Österreich)
Beiträge: 3.571
Standard

Zitat:
Zitat von wolfram Beitrag anzeigen
Sehr schönes User-Review

Mit persönlich fallen die Razer Mäuse immer relativ klein aus, weswegen ich bisher immer Logitech bevorzugt habe. Legst du deine gesamte Hand auf der Maus auf?
Dann würde ich mir mal die DeathAdder anschauen. Ich bin von MX510 auf die DA umgestiegen und bereue es bisher noch nicht
__________________
Früher im Sandkasten war das alles viel einfacher:
Da gabs was mit der Schüppe auf die Fresse ... und gut wars - aber Heute?
Werd auch du ein Guru
buyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2008, 14:36   #4
EffizienzGuru
jungleBrother
 
Benutzerbild von wolfram
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Jena
Beiträge: 3.876
Standard

Naja aktuell habe ich noch eine MX518, mit der ich auch sehr zufrieden bin. Aber bald soll auch nochmal eine für den anderen PC kommen
__________________
"Fry, du kannst doch nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringen, du musst auch mal raus und die echte Welt sehen..."

"Aber wir haben HDTV, das hat eine wesentlich bessere Auflösung als die echte Welt"
wolfram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2008, 14:44   #5
Reverend Highflow
in Rente
 
Benutzerbild von peebee
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Kleve
Beiträge: 4.181
Standard

Lachesis ist ähnlich und noch einen mm länger als die Deathadder. Kann ich ebenfalls so empfehlen. Ich mochte schon immer die Razer-Mäuschen. Hatte auch eine der ersten Diamondbacks und die Copperhead zuvor, aber die Lachesis ist nun auch größer.
peebee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2008, 15:44   #6
EffizienzGuru
Mr. Inconspicuous
 
Benutzerbild von Xevo
 
Registriert seit: 12.2006
Beiträge: 628
Standard

Ich hatte eine MX510 und bin dann auf eine Copperhead umgestiegen, die ich immer noch benutze.

Am Anfang war die sehr gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit habe ich mich dran gewöhnt. Den kleinen und den Ringfinger habe ich neben der Maus auf dem Mauspad, Zeige und Mittelfinger sind auf der linken und der rechten Maustaste, der Daumen seitlich auf den 2 Sondertasten. Das Handgelenk liegt ebenfalls auf den Mauspad. Beim Surfen liegt dann der Handballen komplett auf der Maus, beim Zocken liegen fast nur die Spitzen von Mittel- und Zeigefinger auf der Maus, der Ringfinger berührt dann die rechte Seite der Maus.

Das gefällt mir um einiges besser als mit meiner MX510.

MfG
Xevo
__________________
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h., man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

Xevo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Review] Razer AC-1 -> Club3D Theatron 7.1 DTS Connect Soundkarte peebee Artikel und Testberichte 20 13.05.2008 13:34
Piepen mit Razer Copperhead Xevo Peripherie und sonstige Hardware 8 18.11.2007 09:04
Razer DeathAdder: Death Looms Near l1qu1d Peripherie und sonstige Hardware 5 22.01.2007 14:00


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41