Zurück   EffizienzGurus Forum > Die Effizienz-Schmiede > Projekte, Worklogs und Anleitungen

Hinweise

[User-Review] NZXT Tempest Midi Tower Crafted Edition

Dieses Thema wurde 0 mal beantwortet und 2376 x angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.05.2009, 20:21   #1
Amateur
 
Registriert seit: 06.2008
Beiträge: 40
Standard [User-Review] NZXT Tempest Midi Tower Crafted Edition

Hallo liebe Community

Es ist mal wieder soweit und es steht ein nächstes Review an.

Kommen wir nun zum eigentlichen Review oder auch auf Deutsch Erfahrungsbericht.

Review/Erfahrungsbericht NZXT Tempest Crafted Edition

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitende Worte
2. Lieferumfang
3. Technische Daten des Gehäuses
4. Äußeres Erscheinugsbild
5. Inneres Erscheinugsbild
6. Einbau und Montage der Hardware
7. Umfassendes Fazit zum Gehäuse


1. Einleitende Worte

NZXT ist ist eine der größten Hersteller von Computerzubehör. NZXT hat sich mit er Herstelllung seiner eleganten Gehäuse in Deutschland einen festen Namen gemacht und zählt nach wie vor zu den größten Ihrer Art. Nicht nur Gehäuse, auch Computerzubehör wie Maus oder Lüftersterungen gehören zu Ihrer breit gefächerten Produktpalette.
Aber kommen wir zurück auf NZXT Gehäuse, diese weltweit Kunden in Ihren Bann ziehen und so qualtitaiv auftreten und den Kunden begeistern. Nicht allein durch die Optik. Ein gehäuse aus der Produktpalette von NZXT, ist das NZXT Tempest, welches es in verschiedenen Ausführungen gibt. Kurz gesagt, ist es eines von vielen Top Produkten aus dem Hause NZXT.

Kommen wir nun zum eigentlichen Inhalt des Reviews und zwar dem Gehäuse. Viel Spass dabei.

2. Lieferumfang

Der Lieferumfang gestaltet sich auch wie bei meinem ersten Review des Gehäuses NZXT Whisper. wie gewohnt in netter Verpackung.
Neben dem Gehäuse, dem NZXT Tempest selbst, gehören Schrauben, Abstandshalter und Handbücher, aber auch werkzeugfreie Laufwerksbefestigungen dazu.All dies ist verpackt in einem kleinen Beutel.





Das Gehäuse selbst wird in einer obligatrischen Hersteller Verpackung geschickt und diese weißt darauf hin, um welches Gehäuse es sich handelt, nämlich in meinem Fall um das NZXT Tempest. Es ist ordentlich und ausreichend gepolstert verpackt worden, so befinden sich unterhalb sowie oberhalb des Gehäuses Styroporauspolsterungen, die das Gehäuse sicher für den Transport machen.





3. Technische Daten des Gehäuses

* Maße: 211,5 x 521,5 x 562 mm (BxHxT)
* Material: Stahl
* Gewicht: 11,2 kg
* Farbe: Schwarz
* Formfaktor: ATX, E-ATX, M-ATX
* Lüfter:
2x 120 mm (Front, Blue LED)
2x 140 mm (Deckel)
1x 120mm (Seitenteil, Blue LED)
1x 120mm (Rückseite)
* Laufwerke:
3x 5,25 (extern, max. 9x 5,25)
1x 3,5 (extern, mit Bracket)
8x 3,5 (intern)
* Netzteil: Standard ATX (optional)
* Erweiterungsslots: 7
* I/O Panel:
2x USB 2.0
1x eSATA
1x je Audio IN/OUT

Man kann hieraus schon entnehmen, das das NZXT Tempest ein wahres Platz wunder ist.

Kommen wir jetzt zu der äußeren und Inneren Beschreibung des Tempest, dem Aufbau, sowie der Montage von Hardware.

4. Äußeres Erscheinungsbild

Das NZXT Tempest sieht von aussen echt stark aus, die Front ist angeschrägt um dem Gehäuse einen gewissen Flair zu geben. Allein wenn man die Front anschaut, weiß man sofort das NZXT dahinter steckt. Die Front des Gehäuses ist mit blauen Leuchtstreifen versehen, die sich einmal rechts und einmal links befinden. Im dunklen ist das natürlich ein nettes Gimmick. In der Front selber sind 9x 5.25" Schächte, das lässt Freiheit für Lüftersteuerungen, eine große Anzahl von Laufwerken und was sonst noch so in einen 5.25" Schacht passt. Besonders gut geeignet ist dies auch für Wasserkühlungen, aber dazu später mehr.
Hinter der Front selber befinden sich 2 Laufwerkskäfige für Festplatten, es können insgesamt 8 Festplatten intern eingebaut werden. Außerdem sind 2 Frontlüfter vor den Käfigen incl. Staubschutzfilter. Die Lüfter haben einen Größe von 120mm, Belüftung damit Top. Die Frontblende würde mot stärkeren Haltern verstärkt umso ein beschädigen entgegen zu wirken.













Das Top Panel des Tempest ist auch sehr stylisch gehalten. In dem Top Panel selber befinden sich die externen Anschlüsse für Mircofon, Audio, USB und nicht zu vergessen den eSATA Anschluss.
Im Top Panel befinden sich zu dem 2x 140mm Lüfter, die das System mit ausreichend kühler Luft versorgen, über diesen Lüftern befinden sich Meshgitter, um so dem Gesamtbild kein Punkt abzuziehen. Auch Power und Resetschalter befinden sich im Top Panel, im eleganten Aluminiumlook gehalten.










Das NZXT Tempest hat von "Werk" aus ein Seitenteil mit Window und einen zusäztlichen Lüfter. Das Window ist in UV Blau gehalten, das unter UV Einstrahlung durch Kaltlichtkathoden oder sonstigen UV Beleuchtungen blau leuchtet. Im Window selbst ist ein 120mm Lüfter montiert, der die CPU mit Frischluft versorgt, der Lüfter ist mit blauen LEDs bestückt und ist montiert hinter einem silbernen Meshgitter.
Die Seitenwände sind mit Thumbscrews befestigt, Kinderleichte werkzeuglose Montage.
Die Seitenteile selbst lassen sich extrem leicht entfernen, das ist NZXT bei Ihren Gehäusen sehr gut gelungen und zwar werden die Thumbscrews einfach abgeschraubt und die Sidepanels, auf deutsch Seitenteile einfach zur Seite weg geklappt. Einfacher geht es nicht und die Passgenaugigkeit ist hier besser als bei Seitenteilen, die von hinten zur Front geschoben werden.
















Dann wäre ich jetzt beim Rücken des Gehäuses, getreu dem Motto "AUCH EIN RÜCKEN KANN ENTZÜCKEN".
Die Gehäuserückwand ist wie bei jedem NZXT Gehäuse mit Auslässe für Wakü Freunde ausgestattet umso auch Wasserkühlung extern zu betreiben.
Es gibt genau 7 Erweiterungsslots, ausreichend für genügend PCI Karten auf dem Mainboard.
Außerdem ist ein 120mm Lüfter montiert, der die warme Luft vom inneren des Gehäuses nach aussen bläst.










Mehr zum Luftstrom und Zikulation im Abschnitt "Inneres Erscheinungsbild".

5. Inneres Erscheinungsbild

Der Aufbau des NZXT Tempest von innen, kann auch überzeugen, so lassen sich die aktuellsten Grafikkarte einbauen, da sehr viel Platz gegeben ist, sage und schreibe 330mm bis zum Festplattenkäfig. Das ermöglicht auch ein Einbau extra vaganter Kühlkörper.
Zudem bietet es ordentlich viel Stauraum für Laufwerke und Festplatten, insgesamt 8 Festplatten können verbaut werden. Der HDD Käfig ist besonders beeindruckend, da die HDD´s ohne Werkzeug montiert werden können, zudem lassen sich dei Käfige, es befinden sich zwei im Gehäuse, mittels Schnellmontage vom eigentlöich Tempest befreit werden. Vor diesen Käfigen sitzen wie oben schon erwähnt Staubschutzfilter und jeweils 1 120mm Lüfter.

Die Lüfter selber sind an einem Montagelüfterblech befestigt, so sind die Lüfter nicht direkt mit den HDD Käfigen verbunden, sondern könne auch ohne HDD Käfig montiert werden, wie es anhand der Bilder zu erkennen ist.



















Das Netzteil selbst wird unten eingebaut und es sind alle möglichen Mainboardarten, ob ATX oder mATX montierbar. Dafür sind für jeden Formfaktor entsprechende Löcher im Mainboardtray vorhanden.




Auch Problem Kabelmanagment wurde entsprechend vorhander Aussparungen gelöst. Es ist möglich die Kabel ordentlich zu verlegen, da 2 Aussparungen vorhanden sind. Es ist zwar nicht so einfach, lässt sich aber dennoch sehr gut realisieren. Dazu mehr bei Punkt 6. Montage.




Das Gehäuse ist von innen ausreichend belüftet, denn oberhalb sitzen 2 140mm Lüfter, hinten ein 120mm Lüfter und vorne ebenfalls nochmal 2 120mm Lüfter, es ist damit ausreichend für Luft gesorgt. Wem die Lüfter allerdings zu laut sind, sollte zu anderen greifen, dennoch kann man die Standardlüfter nutzen.
















Ein im Lieferumfang enthaltener Floppy adapter




Werkezuglose Montage bei den Laufwerken 5.25". Kinderleicht anzuwenden, da es ein Drehverschluss ist, der einfach um 90 Grad gedreht wird.




Die Front des Tempest ist mit Staubfiltern ausgestattet, das vermindert das verstauben des Gehäuses. Die Staubfilter sind jedoch fest mit den Frontblenden befestigt.




Hier zu sehen der 120mm Lüfter im Heck...




...2x 140mm oben...




...und zu guter Letzt die beiden Lüfter 120mm in der Front





Die Montage der Festplatte ist im folgenden Abschnitt "Montage und Einbau der Hardware" zu finden.

6. Montage und Einbau der Hardware


Einbau und Montage der Hardware ist relativ einfach, um es besser zu sagen Kinderleicht, da vieles ohne Werkzeug montierbar ist.



Die Festplatten werden einfach mittels Schnellklicksystem in den Käfig für die HDD´s eingebaut. Sehr schnell und kinderleicht zu lösen.

7. Fazit

Das NZXT Tempest tritt sehr solide auf und mir sind nicht wirklich viele negative Punkte aufgefallen, so kann das Gehäuse mit seiner schönen Optik und dem ausreichenden Platzangebot sehr überzeugen. Auch in Punkto Beleuchtung, welches für viel Interessant sein dürfte ist das Gehäuse echt zu empfehlen, auch für Wasserkühlungen sehr gut geeignet, da man Radiatoren ohne weiteres innen verbauen kann. Außerdem verfügt das Gehäuse über eine sehr gute Luftzirkulation, abzuleiten ist dies anhand der vielen Lüfter.
Ein weiterer Punkt ist, das NZXT sehr solide Gehäuse baut, die ansprechend sind und in der Qualtiät sehr hochwertig verarbeitet sind. So auch diese Gehäuse. Ein Nachteil wäre von mir aus gesehen, die kleinen Gummiöffnungen für Wakü Nutzer, da dort nicht sehr große Schläuche durch passen, da ist man "SELBST DER HERR".
Und für den Preis von knapp 90 Euro ist sehr viel geboten, finde ich und kann sich auch sehen lassen. NZXT ist und bleibt bisher sehr gut.

Ich hoffe euch hat das Review gefallen und würde mich sehr über Komments eurerseits freuen.

Bis auf ein baldiges Reviewwiedersehen.

Euer Case_Modder
Case_Modder ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[User-Review] NZXT Avatar Black 2600 DPI Gaming Mouse - Blue LED Case_Modder Peripherie und sonstige Hardware 0 22.03.2009 14:25
[User-Review] NZXT Whisper - Premium schallgedämmt Case_Modder Projekte, Worklogs und Anleitungen 0 01.03.2009 14:00
[Review] Cooltek Black Box Midi Tower (CT BB-M1) Gehäuse Franklin Artikel und Testberichte 0 16.09.2008 15:19


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41