Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2008, 21:30   #35
bavarian08
Greenhorn
 
Registriert seit: 05.2008
Beiträge: 1
Lächeln korrekter Rat mit neuem Brett

Zitat:
Zitat von opteron2900 Beitrag anzeigen
Und du beweißt mit deiner Aussage mal wieder das einem im Netz ALLES gehört!
Thema von mir beendet. Du bist keiner weiteren Erwähnung meinerseits mehr wert ! ...
Zitat von dir am 14.09. um 11.28 Uhr
Ja ich hab eine Lösung.....Hol dir einfach ein anderes Mobo...(günstig bei EGay) und gut is
Und tschüss...
Hallo Opt29,

Ich weiß, daß dieses Thema schon ne Weile nicht mehr aktuell ist,
aber wenn jemand der tatsächlich einen brauchbaren Rat gibt so
angegriffen wird (weil Du anscheinend nur eine dumme Bemerkung
statt des tatsächlichen Informationsgehaltes gesehen hast), muß
ich was dazu schreiben.

Was kostet soon OC Brett gebraucht? 40? 50? 60? Vielleicht preiswerter.
Keine Putzfrau arbeitet mehr unter 10EUR/h. Wenn er sich also nur
4h mit seinem Board rumärgert (wahrscheinlich kann man da locker
x3 bis x5 rechnen), kann er sich das alles sparen und einfach
entweder ein MB holen, das zum OC vorgesehen ist, und/oder eine
CPU, die keine Multiplikatorsperre hat.

Ich weiß wie lange ich mich mit meinem Asrock 939Dual-SATA2 und
einem Athlon 64bit 3200+ rumgeärgert habe, bis alles einwandfrei
auf 2,8GHz lief. Nach vielen Hochs- und Tiefs tat er es dann auch ein
Jahr rund um die Uhr stabil. Hab das MB dann aber weg, weil nur 1xSATA2
und selbst ne billige Steckkarte mit 4xSATA2 mehr kostet wie n neues
MB inkl. 4xSATA2. Daraus habe ich gelernt. Vorallem worauf ich achten
muß, wenn ich mir ein MB und/oder eine CPU hole und ich mich (falls keine
Ahnung vom betreffenden Thema) vorher in entsprechenden Foren informiere.

Das stundenlange Foren/FAQs lesen sowie das endlose Ausprobieren und
Testen hätte ich mir tatsächlich gerne erspart, zumal ich mit diesem Wissen
in 5 Jahren wohl nur noch jemand im Deutschen Museum beeindrucken kann.
Wenn mir vor meinem Asrock-Erstkauf jemand wie DON V. gesagt hätte,
daß ich mir für 50-100 EUR mehr Anschaffungskosten später eine Menge
unnötiger Frickelei und Streß ersparen werde, wäre ich für diese Info
wirklich dankbar gewesen. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, weshalb
Du ihn für obenstehenden Kommentar so derbe angreifst. Das ist einfach
ein (wahrscheinlich aufgrund eigener Erfahrungen) gut gemeinter Rat.
Das lockere "Und tschüß..." kann ja wohl in OC-Kreisen kaum der Ausschlag
gewesen sein, daß Du so überreagiert hast.

LG Alex

P.S.: Nur falls hier der Eindruck entstanden ist, daß ich irgend etwas
gegen Asrock habe... ganz im Gegenteil: Verwende für PCs, die
einfach in der Standardkonfiguration laufen sollen gerne diese MBs,
weil sie preiswert sind und stabil laufen. Wozu sollte auch in einen
Office-PC ein MB für 250 EUR gesteckt werden? Für dieses Geld bekommt
man bereits einen für sämtliche Büroaufgaben völlig ausreichenden
Komplett- PC (AMD DualCore, 1GB, 160GB-HDD) mit 5 Jahren Garantie.
Allerdings baue ich in einen zukünftigen Hochleistungs-PC kein Asrock-
Mainboard für 49 EUR ein - dafür sind die Dinger eben nicht gedacht.
Man kann ja mit viel Frickelei bestimmt auch aus einem 60PS Dieselmotor
noch 30 PS mehr rausholen. Dennoch kommt bestimmt niemand auf die Idee
mit diesem "hochgezüchteten Aggregat" Formel1 zu fahren ;-)
bavarian08 ist offline   Mit Zitat antworten